21.
März

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

21.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

21.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

21.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

21.
März

Tänze aus aller Welt Fortbildung für Tanzleiterinnen und Tanzleiter und für geübte Tänzerinnen und T

, Beginn 10:00–13:00 Uhr
Sachsenhalle

Das Erlernen neuer Tänze bereitet gerade älteren Menschen viel Freude, trainiert Kreislauf und Gedächtnis und schafft neue Kommunikationszusammenhänge.

Fortbildung für Tanzleiter und Tanzleiterinnen und für geübte Tänzerinnen und Tänzer.

21.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

21.
März

Sprechstunde in der Tagespflege im Medicum

, Beginn 10:00–11:00 Uhr
Tagespflege im Medicum

Sprechstunde in der Tagespflege im Medicum,jeden Donnerstag von 10.00-11.00 Uhr. Was ist Tagespflege, wer kommt für die Kosten auf. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

21.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

21.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

21.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

21.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

21.
März

Podiumsgespräch: Leben ohne Müll - wie soll das gehen?

, Beginn 19:00–20:30 Uhr
Gerd-Bucerius-Saal im Heinrich-von-Kleist-Forum

Die beiden Referenten sind Zero Waste Blogger. Sie berichten, wie ein Leben ohne (oder mit nur wenig) Müll aussehen kann. Ziel des Podiumsgespräches mit lokalen Müllsparern und dem Publikum ist ein reger Austausch, um gemeinsame Strategien zur Verringerung unserer Müllmengen zu finden.

22.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

22.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

22.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

22.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

22.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

22.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

22.
März

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:15 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Jeden Freitag findet in der Bezirksbücherei Herringen eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 9 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet. Welche Bücher vorgelesen werden, richtet sich nach Alter und Größe der Gruppe.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Franz in Verbindung setzen.

22.
März

Hongkong & Macau: Der Westen im Fernen Osten

, Beginn 19:00–20:30 Uhr
Gerd-Bucerius-Saal im Heinrich-von-Kleist-Forum

Hongkong und Macau waren bis Ende des 20. Jahrhunderts britische bzw. portugiesische Kolonien im Süden Chinas. Die westliche Vorherrschaft führte zu einer wirtschaftlichen Dynamik, die viele Flüchtlinge und Einwanderer anzog. So gehören die ehemaligen Stadtstaaten heute zu den am dichtesten besiedelten Orten der Welt. Hongkong als bedeutendes Handels- und Finanzzentrum Asiens brachte die meisten Wolkenkratzer der Welt hervor - und das in einer Kulisse subtropischer Berge! Macau entwickelte sich zum internationalen Glücksspielzentrum, das heute immer weiter ausgebaut wird - und das um eine Altstadt mit portugiesischer Kolonialarchitektur! Einzigartig ist die Mischung aus westlicher und östlicher Kultur, die einen Besuch unvergesslich macht. Allerdings sind die sozialen Gegensätze nach wie vor groß, die Kluft zwischen Arm und Reich ist eine dauernde Gefahr für die Gesellschaft.

22.
März

Open Stage im KUBUS

, Beginn 19:00–22:00 Uhr
KUBUS Jugendkulturzentrum

Offene Bühne im KUBUS. Jeder der sich traut zu singen, oder auf der Bühne ein Instrument zu spielen ist herzlich zum jammen eingeladen.

Wir stellen die PA und Instrumente (Gitarren, Bass, Stage Piano, sowie verschiedene Percussion Instrumente). Natürlich dürft ihr auch eure eigenenen Instrumente mitbringen. Verstärker gibt es auch noch oben drauf :-)

Snacks und Getränke zu vernünftigen Preisen

Eintritt frei!

22.
März

Anthony Strong: "On a clear day"

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
Kurhaus Bad Hamm

Anthony Strong – piano / vocals

Nick Costley-White - guitar

Spencer Brown - bass

Andy Ball - drums

Mit Leichtigkeit erfüllt der 33-jährige Londoner Pianist und Sänger Anthony Strong die Rolle des klassischen englischen Gentlemans - dank Maßanzug und dandyhaftem Charme. Doch eines ist sicher: Strong ist mehr als eine „hübsche Hülle“, in dem Anzug steckt ein talentierter Musiker. Die Arrangements und Orchestrierungen (bis hin zur Big Band) nimmt er selbst vor, seine Kompositionen lassen die Wertschätzung der Jazz-Klassiker erkennen. Dazu ist er ein hervorragender Sänger mit einer klaren Phrasierung, warmem Timbre, mit großem Gespür für Rhythmus und Dynamik und versiert im Scat-Gesang.

Dank diverser Stipendien besuchte Strong drei der führenden englischen Musikschulen, begann zunächst mit klassischer Musik, bevor er sich dem Jazz zuwandte. Sein Abschlussdiplom (Jazzpiano) erhielt er an Guildhall School of Music and Drama. Noch vor Ende des Studiums machte er sich einen Namen als Sideman, trat u. a. mit Charlotte Church, Michael Bolton, Marti Pellow und Jocelyn Brown auf und war öfter in Fernsehshows zu sehen.

Gerade live ist Strong ein echtes Erlebnis, nicht umsonst ist er gerngesehener Festivalgast (u. a. London Jazz Festival, Shanghai Jazz Week, Istanbul Jazz Festival, Stuttgart Jazzopen) und ist durch 26 Länder (und vier Kontinente) getourt. Vier Alben stehen bis dato zu Buche, sein jüngstes, „On a clear day“, ist ein Versprechen, auch weiterhin das zu tun, was er am besten kann. Das Repertoire ist herrlich "old school" ohne "alt" zu klingen und neben einigen eigenen Stücken mit Jazz-Standards und Klassikern bis zum frühen Stevie Wonder und Motown ein Querschnitt seiner persönlichen Plattensammlung.

Eintritt:

20,70 Euro / erm. 17,40 Euro

 

Tickets
Kulturbüro der Stadt Hamm, Ostenallee 87 59071 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5555 - Kulturbuero@stadt.hamm.de
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de
Ticketshop Westfälischer Anzeiger, Widumstraße 12 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 105-477 - wwatermann@westfaelischer-anzeiger.de

22.
März

Ist das unsere Bundeswehr?

, Beginn 19:30–21:00 Uhr
Brokhof

Der aus Heessen stammende ehemalige Stabsoffizier, Oberstleutnant a.D. Wolfgang Möllenbrink, nimmt Stellung zu brennenden Fragen um unsere Bundeswehr.

Eintritt frei

22.
März

Stephan Harbort: Killerfrauen

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
Gerd-Bucerius-Saal im Heinrich-von-Kleist-Forum

Der Serienmord-Experte Stephan Harbort erzählt in seinem hochspannenden neuesten Buch "Killerfrauen" packend beispielhafte Fälle von Serien-Mörderinnen. Harbort analysiert die Motive, Hintergründe und Persönlichkeitsprofile von Mörderinnen: Eine Krankenschwester, die im Namen Gottes Patienten ermordet. Zwei junge Frauen, die ihre Untergebenen in der Drückerkolonne mit Baseballschlägern prügeln und foltern. Eine Eis-Verkäuferin, die ihre Exmänner erschießt. Deutschlands führender Serienmord-Experte Stephan Harbort gibt beklemmende Einblicke in die Abgründe der Seele. Denn Frauen töten anders.

Stephan Harbort, Jahrgang 1964, ist Kriminalhauptkommissar und führender Serienmordexperte. Er sprach mit mehr als 50 Serienmördern, entwickelte international angewandte Fahndungsmethoden zur Überführung von Gewalttätern und ist Fachberater bei TV-Dokumentationen und Krimi-Serien. Stephan Harbort lebt in Düsseldorf.

Karten: € 10,-

Ein Gemeinschaftsprojekt der Gewerkschaft der Polizei mit der Volkshochschule Hamm und den Stadtbüchereien Hamm.

Es handelt sich um eine Benefiz-Lesung zugunsten des Weißen Rings anlässlich des Tags der Kriminalitätsopfer.

Tickets
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum, Platz der Deutschen Einheit 1 (Für Navigationsgeräte: Willy-Brandt-Platz 3) 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5751 - stadtbuecherei@stadt.hamm.de
Volkshochschule Hamm im Heinrich-von-Kleist-Forum, Platz der Deutschen Einheit 1 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5600 - vhs@stadt.hamm.de
Polizeipräsidium Hamm, Grünstraße 10 59065 Hamm, Stadt, Telefon: (02381) 916-0 -

22.
März

"Es iz geven a zumertog" - Das Wilnaer Ghetto im Spiegel seiner Lieder

, Beginn 20:00–21:30 Uhr
ThomasKulturKirche Hamm

mit Roswitha Dasch (Geige und Gesang) und Ulrich Raue (Klavier), Wuppertal

Eine Veranstaltung im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit.

Eintritt frei

23.
März

Flohmarkt Hamm an den Zentralhallen

, Beginn 07:00–14:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Der Markt für Floh- und Trödelfans,

Ihr habt Lust auf einen richtigen Floh- Trödelmarkt?

Trödelwaren - Neuwaren 20 % - Frauen Second-Hand – Private – Vintage – Kinderspielzeug – Antikes – Sammelstücke - Gebrauchtes und viele andere Dinge finden.

Zusätzlich zum Stadt-Flohmarkt bieten wir einen Second-Hand-Frauenflohmarkt an.

Die Anzahl von Neuwaren-Händlern bleibt bei uns begrenzt und bedarf daher einer Anmeldung.

Besonders reizvoll für alle Besucher des Flohmarktes ist die hohe Anzahl an privaten Händlern, die jede Woche Wiederverkäufer oder Besucher anzieht. 

Händler haben Ihre Fahrzeuge mit am Standplatz. WC befindet sich im Schützenhaus direkt am Marktgelände.

Eine Anmeldung für Trödelwaren, Private, Frauen-Second-Hand ist nicht nötig.

 

Fragen zum Markt an Tanja Faber WhatsApp 0177 3320846

Trödelwaren: 8,- € pro Lfdm.

Frauen-Second-Hand: 8,- € pro Lfdm.

Neuwaren : 11,- € pro Lfdm.

Achtung:

Immer wenn Oldtimermarkt oder Terraristika stattfindet, fällt unser Markt an diesen Tagen aus:

Oldtimermarkt 23. Febr. 2019

Terraristika 09. März 2019

Terraristika 01. Juni 2019

Oldtimermarkt 07. Sept. 2019

Terraristika 14. Sept. 2019

Terraristika 14. Dez .2019

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

www.krencky24.de/troedelmarkt-flohmarkt.de

www.flohmarkt-hamm.de

23.
März

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–14:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

23.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

23.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

23.
März

Rosenschnittkurs

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer möchte sie nicht im Garten stehen haben: wüchsige, gesunde und üppig blühende Rosen?!

Nach einer gut einstündigen fachlichen Einführung zu den Themen Sorten, Schnitt und Düngung von Rosen geht es nach draußen in den Park. Hier üben Sie unter Anleitung des Leiters des Dortmunder Rosariums, Thomas Lolling, den korrekten Pflanzen-schnitt an den unterschiedlichsten Rosenarten. Bitte zum Üben mitbringen: Schere und Handschuhe.

10.00-ca. 12.30 Uhr, Hauptkasse

Referent: Thomas Lolling

Teilnahmegebühr: 12,50 € + Parkeintritt, max. 25 Teilnehmer

Anmeldung: 02381/98210-32

23.
März

Clown sein - Ein Schnupperwochenende

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Bildungswerk für Theater und Kultur/ 4. Etage des Kaufhofgebäudes (Seiteneingang)

Sie wollen den Clown in sich wecken, mit ihm arbeiten, egal ob in der Klinik, auf der Bühne, auf der Straße oder aber einfach nur so für sich selbst?

An diesem Wochenende finden Sie einen Einstieg in die Clownerie. Was brauche ich, um ein Clown zu werden? Wie finde ich zu meinem Clown?

Wir lernen grundlegende Techniken kennen und probieren sie aus.

Wollen Sie danach weitermachen? Dann sprechen Sie den Dozenten an. Vielleicht entscheiden Sie sich dafür, den Weg in die Fortbildung Clownerie (Beginn: 21.09.2019) gemeinsam mit ihm zu gehen.

Bitte bequeme Kleidung mitbringen und -falls vorhanden- ein Clownskostüm.

Leitung: Andreas Hartmann

Kursgebühr: 150,00 Euro

23.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

23.
März

MUSEUMSSTUDIO In Schichten mit Anke Bäätjer

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Museumsstudio – neues Angebot!

Offen für alle Altersgruppen

Waren Sie nach einem Ausstellungsbesuch auch schon

mal in Versuchung, selber loszulegen und sich auszuprobieren?

Dann könnte unser neues Museumsstudio

genau das Richtige für Sie sein. Bei einem Besuch in

der Abteilung Moderne Kunst schauen wir uns an,

welche Möglichkeiten die Maler in der Abstraktion

für sich entdeckt haben. Anschließend probieren wir

selber aus, zu welchen Ergebnissen uns unsere Experimente

mit Farben, Formen und Strukturen z.B. in Acryl

oder Aquarell führen. Die Zeit sollte für mehrere Versuche

und eine anregende Tasse Kaffee reichen.

In Schichten: 23. März 2019, 14 - 16 Uhr

18 € p.P. I inklusive Eintritt, Führung, Material, Kaffee

Anmeldung erforderlich über Anke Bäätjer M.A., Tel. 02381/40 37 81 oder 0175/32 39 323 oder per Mail: anke.baeaetcher@rub.de.

Maximal 15 Teilnehmer

23.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

23.
März

Kirche, Kloster, Synagoge - Religionen und Konfessionen in Hamm

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Treffpunkt: Brunnen Marktplatz

Christliche Konfessionen haben jahrhundertelang die Geschicke der Stadt Hamm maßgeblich bestimmt. Dazu kam in fast allen Jahrhunderten, auch bis ins 20. Jahrhundert, die jüdische Religion. Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten erfahren Sie bei diesem Stadtspaziergang.

Dauer: 2 Stunden

Ticket: 5,00 €

Tickets
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de

23.
März

Foto-Workshop – Nachts im Park

, Beginn 17:00–22:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

In dem Fotoworkshop lernen wir den sicheren Umgang mit Langzeitbelichtungen, nehmen die Besonderheiten der Nacht und die verschiedenen Lichtquellen auf, und probieren die Lichtmalerei aus. Mit einfachen Mitteln und Tricks, verleihen wir unseren Bildern einen besonderen Ausdruck.

17.00-ca. 22.00 Uhr, Hauptkasse

Referent: Johann Kois, (www.naturfoto-kois.de)

Teilnahmegebühr: 40,00 € + Parkeintritt, mind. 5 Teilnehmer

Bitte mitbringen: Kamera mit geladenen Akkus, genügend Speicherplatz, Stativ, Taschenlampe

Anmeldung: 02381/98210-32

 

 

23.
März

Tom Freitag & Claptonmania - A Tribute to Eric Clapton

, Beginn 19:30–22:00 Uhr
Oase im Berufsförderungswerk Hamm

Eintrittspreis: 12,00 € (davon gehen 2,00 € an eine gemeinnützige Organisation)

24.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

24.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

24.
März

Clown sein - Ein Schnupperwochenende

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Bildungswerk für Theater und Kultur/ 4. Etage des Kaufhofgebäudes (Seiteneingang)

Sie wollen den Clown in sich wecken, mit ihm arbeiten, egal ob in der Klinik, auf der Bühne, auf der Straße oder aber einfach nur so für sich selbst?

An diesem Wochenende finden Sie einen Einstieg in die Clownerie. Was brauche ich, um ein Clown zu werden? Wie finde ich zu meinem Clown?

Wir lernen grundlegende Techniken kennen und probieren sie aus.

Wollen Sie danach weitermachen? Dann sprechen Sie den Dozenten an. Vielleicht entscheiden Sie sich dafür, den Weg in die Fortbildung Clownerie (Beginn: 21.09.2019) gemeinsam mit ihm zu gehen.

Bitte bequeme Kleidung mitbringen und -falls vorhanden- ein Clownskostüm.

Leitung: Andreas Hartmann

Kursgebühr: 150,00 Euro

24.
März

9. Charitylauf des Brustzentrums

, Beginn 11:00–14:00 Uhr
St. Barbara-Klinik

Bereits zum 9. Mal veranstaltet das Brustzentrum Hamm einen Charitylauf: "Gemeinsam im Kampf gegen den Brustkrebs". Die Strecke führt über 2x ca. 5 km von der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen zur Reha Bad Hamm und Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Internistische Onkologie und von dort wieder zurück. Nach dem Zieleinlauf können die Läufer sich stärken und Himmelspost in die Luft schicken. Weitere Informationen unter www.brustzentrum-hamm.de

Preis: 8,00 €

24.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

24.
März

Pioniere der Moderne

, Beginn 11:00–00:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

24.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

24.
März

SIXX PAXX® ROXX TOUR 2018/19

, Beginn 18:00–00:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Die Marke SIXX PAXX® steht für eine herausragende Show aus Akrobatik, heißen Typen, Gesangseinlagen, überwältigenden Tanz-Choreographien und natürlich unvergleichlichen SIXX PAXX® an durchtrainierten Männerkörpern!

Die neue Tour "SIXX PAXX® ROXX TOUR 2018/19" startet am 01.10.2018 in Köln und führt die begnadeten Entertainer bis in über 90 Locations im Deutschsprachigen Raum.

Die SIXX PAXX® ROXX Male Revue Show erinnert, ohne eine Kopie oder Abbild zu sein, von der Charakteristik stark an bekannte amerikanische Menstrip-Vorbilder bzw. an die Hollywood Film-Produktion "Magic Mike". Sie erbringt jedoch den eindrucksvollen Beweis, dass eine Strip-Show MADE IN GERMANY genauso spektakulär und sogar noch aufregender sein kann, als Made in USA.

The SIXX PAXX® wurde von David Farrell und Bastian Maan gegründet. Sie und ihr Management, bestehend aus Omid Jay und Reinhard Raith arbeiten beständig am Erfolg und der Weiterentwicklung der Marke SIXX PAXX®.

Die Gruppe zählt bis zu 17 Member unterschiedlicher Nationalitäten und Entertainment-Qualitäten. Ihre letzten Tourneen, mit denen sie in den vergangenen beiden Jahren jeweils in mehr als über 100 Städten unterwegs waren, sind geprägt von Professionalität, Ästhetik, Charme und vor allem einer herausragend akrobatischen Show und erstklassigem Entertainment.

Musikalisch wird die SIXX PAXX® ROXX TOUR 2018/19 durch Gesangseinlagen von Marc Terenzi, Patrick Fabian und verschiedenen LIVE Musikern (Schlagzeug, Saxofon,....) unterstützt.

Die ROXX Tour wird noch musikalischer, noch frivoler und ein garantiert emotionales Fest der Sinne. Dem deutschen TV-Publikum sollten die SIXX PAXX® u.a. durch eine Vielzahl von Auftritten in TV Formaten, wie „Super Talent“, „Got to Dance“, „RTLexplosiv“, „Berlin - Tag und Nacht“, „RTL-Punkt 12“, „Goodbye Deutschland“, „Promi Shopping Queen“ oder „DIE 2“ bereits bekannt sein.

ab 71,90 EUR

 

25.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

25.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

25.
März

BabySteps - mehr als nur ein Babykurs

, Beginn 14:00–15:15 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm

In diesem Kurs möchte ich euch als Eltern durch das spannende erste Lebensjahr eures Kindes begleiten und zeige euch ganz undogmatisch bindungs- und bedürfnisorientierte Wege. Ihr trefft eure eigene informierte Entscheidung und nehmt mit, was für euch ganz individuell passt.

Jede Kursstunde hat ein anderes Thema - wie z. B. Eltern-Kind-Bindung, Milch, Schlafen, Tragen, Beikost, Kommunikation, Handling und Entwicklung.

Was brauchen wir für eine gute Bindung und warum? Wie lange braucht mein Baby Milch? Warum schläft es nicht durch oder alleine ein? Warum sollte ich es viel tragen? Kann ich es damit nicht verwöhnen? Mein Baby mag keinen Brei, welche Alternativen habe ich? Was möchte mein Baby mir mit seinem Weinen sagen?

All diese Fragen werden in diesem Kurs beantwortet.

Außerdem wird dein Baby ganz natürlich in seiner Entwicklung unterstützt. Dafür gibt es jede Kursstunde altersgerechte Sing- und Schoßspiele sowie Sinnesanregungen und Elemente der Babymassage.

Für Babys ab Geburt bis zum 1. Geburtstag.

ACHTUNG - Kursort: Physio & Ergo Fit Hamm, Fritz-Husemann-Str. 38 (!!!), 59077 Hamm

Kursdauer: Ein Kursblock umfasst 8 Treffen á 75 Minuten. Wir treffen uns 1 x wöchentlich. Bis zum Ende des ersten Lebensjahres werden Folgekurse angeboten.

Kursgebühr: 89,00 €/8-Wochen-Kurs

Anmeldung: https://www.marenlenser.de/babysteps/

25.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

25.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
März

Kreatives Fotografieren

, Beginn 19:00–21:15 Uhr
Artelier Heinz Feußner

Heutzutage benutzt jeder sein Smartphone für das schnelle Foto. Aber was kann ich noch aus meinen Fotos und meinem Fotoapparat oder Smartphone herausholen? Worauf sollte ich bei der modernen Fotografie achten? Was für Motive interessieren mich, wie kann ich sie „gekonnt“ in Szene setzen?

In diesem Seminar erläutert der Fotograf Heinz Feußner den Umgang mit der modernen Fotografie. Fokus hierbei ist neben dem digitalen Fotografieren auch die anschließende Bearbeitung der Fotos.

Fotografische Vorkenntnisse sind für diesen Kurs nicht nötig. Bitte bringen Sie ihren Fotoapparat/ihr Smartphone mit.

Preis: 100,00 €

26.
März

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

26.
März

Interaktvie Mitmach-Ausstellung für Schulklassen

, Beginn 08:30–16:30 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

In der Woche des Boys' and Girls'Days laden wir angemeldete Schulklassen (5.-8.) ein, an unseren interaktiven Mitmach-Ausstellungen teilzunehmen. Die Ausstellungen sind angereichert mit Links zu multimedialen Inhalten, die online zur Verfügung stehen und von Schülerinnen und Schülern per Smartphone oder Tablet erkundet werden können. Daneben führt ein Quiz durch die Ausstellung, in dessen Rahmen wir mehrere Kinogutscheine verlosen.

Ausstellung für Mädchen:

Wir möchten Mädchen ermutigen, zukunftsorientierte Berufschancen zu nutzen. In der Ausbildung werden dazu Studiengänge und Ausbildungsberufe in Handwerk, Technik und Naturwissenschaften präsentiert. Daneben zeigt die Ausstellung herausragende kreative Ideen und technische Erfindungen von Mädchen und jungen Frauen, die im Rahmen eines Wettbewerbs zum Girls'Day eingereicht wurden.

Ausstellung für Jungen:

Auch Jungen sollen ermutigt werden, sich mit Berufen und Studiengänge zu beschäftigen, die sie bisher seltener in Betracht gezogen haben. Die Ausstellung soll wie der Boys'Day Mut machen, neue Wege zu gehen.

Es werden Impulse und kurze Informationen zu den Themen Ausbildung, Studium, Lebensplanung und Rollenbildern gegeben.

Jeweils drei Durchgänge täglich:

08:30 - 10:30 Uhr

11:30 - 13:30 Uhr

14:30 - 16:30 Uhr

Anmeldung (klassenweise) bis zum 31.01.2019 unter hamm.biz@arbeitsagentur.de oder 02381 910-1001.

Eintritt frei!

26.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

26.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

26.
März

Workshop: Tschüss Plastik! Alltagsgegenstände selbst gemacht

, Beginn 10:00–12:00 Uhr
Volkshochschule Hamm im Heinrich-von-Kleist-Forum

Es gibt sehr viel Plastik in unserem Alltag, das mit ein bisschen Kreativität und Initiative absolut vermeidbar ist. Nadine Schubert ist Bloggerin und Autorin des Bestsellers. "Besser leben ohne Plastik". Eigene Versuche haben sie zu einer Expertin für ein Leben ohne (unnötiges) Plastik gemacht. In diesem Workshop zeigt sie, wie mit einfachen Mitteln z.B. Waschmittel, Deo und Kosmetik mühelos und völlig ohne Plastik hergestellt werden können. Natürlich bleibt nebenher auch genügend Zeit zum Erfahrungsaustausch und am Ende dürfen alle selbst hergestellten Produkte auch mit nach Hause genommen werden.

26.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

26.
März

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

26.
März

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

26.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

26.
März

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 12:00–12:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

26.
März

Offene Sprechstunde Familienberatung Herringen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Haus der Jugend

Jeden Dienstag von 14 - 16 Uhr findet eine Offene Sprechstunde für Familien aus Herringen statt. Familien aus dem Stadtteil können mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Familienleben vorbei kommen und finden hier ein offenes Ohr. Das Angebot ist vertraulich, unbürokratisch und kostenlos.

26.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

26.
März

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:30 Uhr
Bezirksbücherei Rhynern

Jeden Dienstag außerhalb der Schulferien findet in der Bezirksbücherei Rhynern eine Vorlesestunde für Kinder von ca. 4 bis 8 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet. Welche Bücher vorgelesen werden, richtet sich nach Alter und Größe der Gruppe.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Stolzenwald in Verbindung setzen.

26.
März

Kreativ- und Lesespaß

, Beginn 15:30–16:30 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Zuerst wird das Bilderbuch von Annette Langen: "Osterhase dringend gesucht" vorgelesen und gezeigt.

Dieses Jahr will der Osterhase auch mal in den Skiurlaub - aber deswegen darf natürlich das Osterfest nicht ausfallen! Damit alle bunten Eier rechtzeitig in den Osternestern landen, macht er sich kurzerhand auf die Suche nach einem Stellvertreter. Leider können nicht alle Tiere in den wichtigen Disziplinen glänzen…

Nach der Geschichte wird passend zu Ostern etwas gebastelt.

Die Veranstaltung wird von Kerstin Böhme und Ursula Dlugosch angeboten und richtet sich an Kinder ab 5 Jahren. Es ist eine vorherige Anmeldung in der Bezirksbücherei Herringen erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

26.
März

Meet & Talk

, Beginn 16:00–18:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Jeden Dienstag bieten freiwillige Helfer der Flüchtlingshilfe Hamm ein zwangloses Treffen für Flüchtlinge und interessierte Hammer Bürger an.

Diese Treffen werden gerne von Flüchtlingen besucht, die mehr über den Alltag, die Kultur und das Hammer Stadtleben erfahren oder einfach ihre gerade erworbenen Deutschkenntnisse anwenden sowie verbessern möchten. 

Flüchtlinge oder Flüchtlingshelfer können jederzeit ohne Anmeldung an diesen Treffen teilnehmen. Die Teilnahme verpflichtet zu nichts, macht aber großen Spaß!

Die Gruppe trifft sich im Gruppenraum 1 (2. Stockwerk auf der linken Seite) in der Zentralbibliothek.

Die Teilnahme ist kostenlos!

26.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

26.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

26.
März

ZUMBA® Workout

, Beginn 19:00–20:00 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Mit Zumba® erleben Sie ein Workout der anderen Art. Das Tanz- und Fitnesstraining verbrennt reichlich Kalorien und formt Ihren Körper. Nach einem anstrengenden Workout fühlen Sie sich wohl, weil Sie jede Menge Spaß erleben. Lateinamerikanische Rhythmen und Schrittfolgen aus Salsa, Samba und beispielsweise Merengue bringen Sie zum Schwitzen.

Da ist viel Spaß vorprogrammiert.

Preis: 70,00 € (10 x á 60 Minuten)

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Team der Physio & Ergo Fit Hamm GmbH

26.
März

ZUMBA® Workout

, Beginn 20:00–21:00 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Mit Zumba® erleben Sie ein Workout der anderen Art. Das Tanz- und Fitnesstraining verbrennt reichlich Kalorien und formt Ihren Körper. Nach einem anstrengenden Workout fühlen Sie sich wohl, weil Sie jede Menge Spaß erleben. Lateinamerikanische Rhythmen und Schrittfolgen aus Salsa, Samba und beispielsweise Merengue bringen Sie zum Schwitzen.

Da ist viel Spaß vorprogrammiert.

Preis: 70,00 € (10 x á 60 Minuten)

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Team der Physio & Ergo Fit Hamm GmbH

27.
März

Interaktvie Mitmach-Ausstellung für Schulklassen

, Beginn 08:30–16:30 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

In der Woche des Boys' and Girls'Days laden wir angemeldete Schulklassen (5.-8.) ein, an unseren interaktiven Mitmach-Ausstellungen teilzunehmen. Die Ausstellungen sind angereichert mit Links zu multimedialen Inhalten, die online zur Verfügung stehen und von Schülerinnen und Schülern per Smartphone oder Tablet erkundet werden können. Daneben führt ein Quiz durch die Ausstellung, in dessen Rahmen wir mehrere Kinogutscheine verlosen.

Ausstellung für Mädchen:

Wir möchten Mädchen ermutigen, zukunftsorientierte Berufschancen zu nutzen. In der Ausbildung werden dazu Studiengänge und Ausbildungsberufe in Handwerk, Technik und Naturwissenschaften präsentiert. Daneben zeigt die Ausstellung herausragende kreative Ideen und technische Erfindungen von Mädchen und jungen Frauen, die im Rahmen eines Wettbewerbs zum Girls'Day eingereicht wurden.

Ausstellung für Jungen:

Auch Jungen sollen ermutigt werden, sich mit Berufen und Studiengänge zu beschäftigen, die sie bisher seltener in Betracht gezogen haben. Die Ausstellung soll wie der Boys'Day Mut machen, neue Wege zu gehen.

Es werden Impulse und kurze Informationen zu den Themen Ausbildung, Studium, Lebensplanung und Rollenbildern gegeben.

Jeweils drei Durchgänge täglich:

08:30 - 10:30 Uhr

11:30 - 13:30 Uhr

14:30 - 16:30 Uhr

Anmeldung (klassenweise) bis zum 31.01.2019 unter hamm.biz@arbeitsagentur.de oder 02381 910-1001.

Eintritt frei!

27.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

27.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

27.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

27.
März

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

27.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

27.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

27.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

27.
März

Vorlese- & Bastelstunde

, Beginn 15:00–16:00 Uhr
Bezirksbücherei Heessen

Jeweils am letzten Mittwoch im Monat findet in der Bezirksbücherei Heessen eine Vorlese- & Bastelstunde für Kinder von 5 - 10 Jahren statt. Die Kinder bekommen eine Lesekarte, auf der sie bei jedem Vorlesen einen Stempel kriegen. Nach 5 Stempeln gibt es ein kleines Geschenk

Ein Vorlesepate liest zu einem bestimmten Thema aus einem Buch vor, anschließend wird etwas Passendes dazu gebastelt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Bierkämper in Verbindung setzen.

27.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 16:00–16:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

27.
März

Abendvorlesung Gesundheit / Weg mit dem Propf! - Mit der Thrombektomie gegen Schlaganfall

, Beginn 16:30–18:30 Uhr
Volkshochschule Hamm im Heinrich-von-Kleist-Forum

Beim Schlaganfall zählt jede Minute – nur wenn die Durchblutung der betroffenen Hirnareale schnell wieder hergestellt wird, können bleibende Schäden gemindert werden. Seit langem gibt es die Möglichkeit, die Verstopfungen der Hirngefäße, so genannte Thromben, mit Medikamenten aufzulösen. Diese Therapie wird in jüngerer Zeit durch Kathetermethoden ergänzt: Der Thrombus wird unter Durchleuchtungskontrolle mit einem Mikrokatheter wie an einer Angel herausgezogen. So kann es sein, dass ein Patient den Schlaganfall auch gänzlich ohne Beeinträchtigung überlebt. Die Chefärzte Priv.-Doz. Dr. Klaus Rieke (Neurologie) und Prov.-Doz. Dr. Jens Altenbernd (Radiologie) stellen das Verfahren vor.

27.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

27.
März

Kreatives und meditatives Tanzen

, Beginn 17:30–19:00 Uhr
Bildungswerk für Theater und Kultur

Tanzen ist Leidenschaft, Bewegung, Kreativität und Freude am SEIN!

In der Gruppe wollen wir uns gemeinsam Schritte ausdenken, erlernen und zum Schluss die Stunde mit einer Meditation ausklingen lassen. Das macht nicht nur Spaß, es ist auch ein wertvolles Training für das Gehirn. So können wir vielen sog. „Alterserscheinungen“ und Demenz vorbeugen. Für alle, die fit werden und bleiben wollen.

Bequeme Kleidung und etwas zu trinken mitbringen.

Leitung: Gisela Mücke-Wilhelm

Preis: 50,00 €

27.
März

Udo Jürgens - Unforgettable Show

, Beginn 20:00–22:30 Uhr
HoppeGarden

Die Udo Jürgens Unforgettable Show - ein Garant für Ihren Ohrenschmaus!

Erleben Sie einen emotionalen Abend mit Liedern von Udo Jürgens, an einem ganz besonderen Ort und freuen Sie sich auf „Ich war noch niemals in New York“, „Griechischer Wein“, „Merci Chérie“, „Aber bitte mit Sahne“, „Mit 66 Jahren“, „Siebzehn Jahr“ usw.

Einen ganz besonderen Hörgenuss versprechen wir Ihnen, wenn unsere Sängerinnen mit Udo z. B. im Duett singen wie die „Supremes“ oder auch „Helene Fischer“.

"Wir haben den „Udo“ erlebt und waren einfach überwältigt. Gerne würden wir es immer wieder genießen wollen". Diese und andere sagenhafte Feedbacks, begleitet mittlerweile die Udo Jürgens Unforgettable Show.

Wir möchten mit dieser Live-Show nicht nur an Udo Jürgens erinnern, sondern möchten Ihnen sein Lebenselixier; die Musik; die Konzerte; so nah wie möglich präsentieren.

Die Udo Jürgens Unforgettable Show – ein Muss für jeden „Udo“ Fan!

Einlass: 18:30 Uhr 

Eintrittspreis: 19,00 €

28.
März

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

28.
März

Boys´Day-Trip - nur was für echte Kerle - Handynutzung erwünscht :)

, Beginn 08:00–16:00 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

Schulfrei, das Handy nutzen dürfen und mal ordentlich was zu sehen bekommen? Dann seid bei unserem Trip dabei! Nach einer kleinen Stärkung möchten wir euch (Schüler der Klassen 5-8) mit euren Smartphones oder Tablets durch unsere interaktive Mitmach-Ausstellung führen.

Danach werden wir mit einem Bus mehrere Arbeitgeber besuchen, bei denen Ihr Beruf, wie z.B. den Gesundheits- und Krankenpfleger oder den Erzieher kennenlernen werdet - alles Berufe für echte Kerle. Freut euch auf einen spannenden Tag und einige Überraschungen.

Anmeldung bis zum 15.03.2019 unter hamm.biz@arbeitsagentur.de oder 02381 910-1001

Eintritt frei!

28.
März

Girls´Day-Trip - nur was für taffe Mädels - Handynutzung erwünscht :)

, Beginn 08:00–16:00 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

Schulfrei, das Handy nutzen dürfen und mal ordentlich was zu sehen bekommen? Dann seid bei unserem Trip dabei! Nach einer kleinen Stärkung möchten wir euch (Schülerinnen der Klassen 5-8) mit euren Smartphones oder Tablets durch unsere interaktive Mitmach-Ausstellung führen.

Danach werden wir mit einem Bus mehrere Arbeitgeber besuchen, bei denen ihr verschiedene Berufe - nur Berufe für taffe Mädels - kennenlernen werdet. Freut euch auf einen spannenden Tag und einige Überraschungen.

Anmeldung bis zum 15.03.2019 unter hamm.biz@arbeitsagentur.de oder 02381 910-1001

Eintritt frei!

28.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

28.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

28.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

28.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

28.
März

Sprechstunde in der Tagespflege im Medicum

, Beginn 10:00–11:00 Uhr
Tagespflege im Medicum

Sprechstunde in der Tagespflege im Medicum,jeden Donnerstag von 10.00-11.00 Uhr. Was ist Tagespflege, wer kommt für die Kosten auf. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

28.
März

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

28.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

28.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

28.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

28.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

29.
März

Interaktvie Mitmach-Ausstellung für Schulklassen

, Beginn 08:30–16:30 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

In der Woche des Boys' and Girls'Days laden wir angemeldete Schulklassen (5.-8.) ein, an unseren interaktiven Mitmach-Ausstellungen teilzunehmen. Die Ausstellungen sind angereichert mit Links zu multimedialen Inhalten, die online zur Verfügung stehen und von Schülerinnen und Schülern per Smartphone oder Tablet erkundet werden können. Daneben führt ein Quiz durch die Ausstellung, in dessen Rahmen wir mehrere Kinogutscheine verlosen.

Ausstellung für Mädchen:

Wir möchten Mädchen ermutigen, zukunftsorientierte Berufschancen zu nutzen. In der Ausbildung werden dazu Studiengänge und Ausbildungsberufe in Handwerk, Technik und Naturwissenschaften präsentiert. Daneben zeigt die Ausstellung herausragende kreative Ideen und technische Erfindungen von Mädchen und jungen Frauen, die im Rahmen eines Wettbewerbs zum Girls'Day eingereicht wurden.

Ausstellung für Jungen:

Auch Jungen sollen ermutigt werden, sich mit Berufen und Studiengänge zu beschäftigen, die sie bisher seltener in Betracht gezogen haben. Die Ausstellung soll wie der Boys'Day Mut machen, neue Wege zu gehen.

Es werden Impulse und kurze Informationen zu den Themen Ausbildung, Studium, Lebensplanung und Rollenbildern gegeben.

Jeweils drei Durchgänge täglich:

08:30 - 10:30 Uhr

11:30 - 13:30 Uhr

14:30 - 16:30 Uhr

Anmeldung (klassenweise) bis zum 31.01.2019 unter hamm.biz@arbeitsagentur.de oder 02381 910-1001.

Eintritt frei!

29.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

29.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

29.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

29.
März

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

29.
März

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

29.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

29.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

29.
März

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:15 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Jeden Freitag findet in der Bezirksbücherei Herringen eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 9 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet. Welche Bücher vorgelesen werden, richtet sich nach Alter und Größe der Gruppe.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Franz in Verbindung setzen.

29.
März

Alltag im Nationalsozialismus

, Beginn 16:00–18:00 Uhr
Treffpunkt: Rathaus

An ausgewählten Orten wie dem Rathaus, dem Polizeipräsidium, dem Wohnhaus einer jüdischen Familie, dem

Feidik-Bunker, Standort von Schule und Hitler-Jugend-

Heim werden unterschiedliche Aspekte des Nationalsozialismus in Hamm deutlich: die Ausgrenzung,

Verfolgung und Deportation jüdischer Familien ebenso wie die Zivilcourage, um diesen Menschen zu helfen. Die Erziehung in der NS-Zeit in Schule und Jugendorganisation werden an den konkreten Orten beleuchtet, aber auch das Kulturleben in Hamm am Standort des ehemaligen Diana-Filmtheaters. Der Rundgang endet am Mahnmal der Synagoge.

Dauer: 2 Stunden

Ticket: 5,00 €

Tickets
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de

29.
März

Europa verteidigen

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
Kurhaus Bad Hamm

Schauspiel von Konstantin Küspert

Rheinisches Landestheater Neuss

Einführungsgespräch um 18.45 Uhr

Europa. Für die einen ein strahlender Hoffnungsschimmer am Ende einer langen Reise, für andere wiederum nur eine nervige Verpflichtung, die man nicht schnell genug loswerden kann. Die Funktion der Europäischen Union wird so kontrovers diskutiert wie nie: Entspricht die Vorstellung von der sicheren „Festung Europa“ noch der Realität? Was verbindet die europäischen Länder miteinander - außer einem gemeinsamen Wirtschaftsraum? Und: Wer darf mitmachen und wer nicht?

Schon in mythischer Zeit waren Europas Hoffnungen an einem Tiefpunkt angelangt. Von Göttervater Zeus aus Asien entführt und am Strand des Kontinents, der später ihren Namen tragen sollte, am Ende missbraucht und verlassen. Doch bevor sie ihrem Leben ein Ende setzt, macht Liebesgöttin Aphrodite ihr Mut und prophezeit ihr eine glänzende Zukunft: Griechenland, das Römische Reich und das Christliche Abendland wird sie beherbergen und zum Kontinent der Aufklärung und der technischen Revolutionen werden. Von Europa aus bricht man zu neuen Horizonten und neuen Welten auf, hier ist die Brutstätte von Idealen wie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Aber was ist heute davon noch übrig und was bedeuten sie für den Einzelnen?

Gekonnt werden drei Erzählebenen verknüpft: Neben der mythischen Sagenwelt steht ein historischer Zeitstrahl, der in Schlaglichtern einen Abriss der europäischen Konfliktherde vermittelt, hinzu kommen Monologe von Zeitgenossen unterschiedlicher Generationen, die dem europäischen Gedanken gegenüber ambivalent aufgestellt sind.

Eintritt:

Kat. I: 24,00 Euro / erm. 18,50 Euro

Kat. II: 19,60 Euro / erm. 15,20 Euro

Tickets
Kulturbüro der Stadt Hamm, Ostenallee 87 59071 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5555 - Kulturbuero@stadt.hamm.de
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de
Ticketshop Westfälischer Anzeiger, Widumstraße 12 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 105-477 - wwatermann@westfaelischer-anzeiger.de

29.
März

Lyrikabend "Mein Lieblingsgedicht"

, Beginn 19:30–21:00 Uhr
Gerd-Bucerius-Saal im Heinrich-von-Kleist-Forum

Ursula und Klaus Harkenbusch laden zum 23. Mal zum stadtbekannten Lyrikabend ein. Hammer Bürgerinnen und Bürger sind gebeten ein Gedicht vorzutragen. Dabei ist es freigestellt, ob es ein eigenes Gedicht oder das Gedicht einer anderen Autorin oder eines Autors ist. Zahlreiche Vortragende haben sich angemeldet und werden wie immer für eine bunte Mischung humorvoller und nachdenklicher Texte sorgen. Musikalischer Partner ist der Hammer Popchor „Hörsturz“.

30.
März

Flohmarkt Hamm an den Zentralhallen

, Beginn 07:00–14:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Der Markt für Floh- und Trödelfans,

Ihr habt Lust auf einen richtigen Floh- Trödelmarkt?

Trödelwaren - Neuwaren 20 % - Frauen Second-Hand – Private – Vintage – Kinderspielzeug – Antikes – Sammelstücke - Gebrauchtes und viele andere Dinge finden.

Zusätzlich zum Stadt-Flohmarkt bieten wir einen Second-Hand-Frauenflohmarkt an.

Die Anzahl von Neuwaren-Händlern bleibt bei uns begrenzt und bedarf daher einer Anmeldung.

Besonders reizvoll für alle Besucher des Flohmarktes ist die hohe Anzahl an privaten Händlern, die jede Woche Wiederverkäufer oder Besucher anzieht. 

Händler haben Ihre Fahrzeuge mit am Standplatz. WC befindet sich im Schützenhaus direkt am Marktgelände.

Eine Anmeldung für Trödelwaren, Private, Frauen-Second-Hand ist nicht nötig.

 

Fragen zum Markt an Tanja Faber WhatsApp 0177 3320846

Trödelwaren: 8,- € pro Lfdm.

Frauen-Second-Hand: 8,- € pro Lfdm.

Neuwaren : 11,- € pro Lfdm.

Achtung:

Immer wenn Oldtimermarkt oder Terraristika stattfindet, fällt unser Markt an diesen Tagen aus:

Oldtimermarkt 23. Febr. 2019

Terraristika 09. März 2019

Terraristika 01. Juni 2019

Oldtimermarkt 07. Sept. 2019

Terraristika 14. Sept. 2019

Terraristika 14. Dez .2019

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

www.krencky24.de/troedelmarkt-flohmarkt.de

www.flohmarkt-hamm.de

30.
März

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–14:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

30.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

30.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

30.
März

Bogenschießen

, Beginn 10:00–13:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Seit der Verfilmung der Roman-Trilogie „Die Tribute von Panem“ gilt das jahrhundertealte Bogenschießen als mega angesagt. Mädchen möchten sein wie Katniss Everdeen, Jungen wie Peeta Mellark. Eure ersten Pfeile werden nicht dahin gehen, wo Ihr hinwollt, aber Übung macht den Meister und bald habt Ihr den Bogen raus.

10.00-13.00 Uhr, Hauptkasse

Veranstalter: „Die Wipfelstürmer“

Teilnahmegebühr: 10,00 € + Parkeintritt, für Kinder ab 10 Jahren

Anmeldung: 02381/98210-32

30.
März

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:00–14:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

30.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

30.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

30.
März

Zugehört!

, Beginn 18:30–00:00 Uhr
Kurhaus Bad Hamm

Konzerteinführungen

„Ohren auf!“ heißt es auch in dieser Saison wieder, wenn Musikvermittlerin Anne Kussmaul die Musikbegeisterten mit wissenswerten Details und spannenden Informationen zu den einzelnen Stücken, die an den jeweiligen Konzertabenden auf dem Programm stehen, versorgt.

Nach der erfolgreichen Premiere in der vergangenen Saison lädt Frau Kussmaul Konzertfreunde auch in diesem Jahr an drei Terminen dazu ein, mehr über die Musik der bevorstehenden Konzerte zu erfahren. Die Einführungsveranstaltungen finden in den Räumlichkeiten der Gastronomie statt, im Kostenbeitrag von 5,50 Euro ist ein Glas Wein (oder Sekt, o. ä.) enthalten.

Die ausgebildete Orchestermusikerin und Instrumentallehrerin Anne Kussmaul hat „Musikvermittlung / Musikmanagement“ an der Hochschule für Musik in Detmold studiert und begeistert seitdem moderierend und musizierend Große und Kleine für ihre Leidenschaft - die Musik.

Sie selbst sagt: „Konzerteinführungen (…) verbinde ich stets mit der beiden Mikrokosmen (der Welt der Musik und der Welt der Pädagogik) zugrunde liegenden Philosophie, meiner Geige und viel Live-Musik. Lassen Sie sich überraschen und mitreißen!“

Neben dem Konzerthaus und dem Theater Dortmund Elbphilharmonie Hamburg, bei den Salzburger Festspielen, im Festspielhaus Baden-Baden, der Kölner Philharmonie und bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern aktiv.

Beginn: 18.30 Uhr

Kosten: 5,50 € (ein Glas Wein, Sekt, o. ä. inbegriffen).

Anmeldungen unter: 0 23 81 / 17 55 57

30.
März

Wiener Melange. Kabinettstückchen der Kaffeehausliteratur mit Helmut Thiele

, Beginn 19:00–22:00 Uhr
Denkma(h)l!

Literarischer Menüabend in Kooperation mit Melange e. V.

Helmut Thiele präsentiert im freien Vortrag eine trefflich gewürzte literarische Mischung von Wiener Miniaturen vor allem aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in denen die Autoren mit spitzer Feder und geistvollem Witz den Zeitgeist aufspießen und „die österreichische Seele“ (Egon Friedell) offenbaren. Der Bogen spannt sich von den satirischen Genre-Bildern des k.u.k.-Militärs eines Roda-Roda bis zu den lustvoll-maßlosen Nestbeschmutzungsorgien eines Thomas Bernhard; der „Sprechsteller“ Anton Kuh mit seinen listig-aufmüpfigen Attacken gegen die Staatsobrigkeit ist ebenso vertreten wie Peter Altenberg mit seinen Extrakten der Seele und des Lebens oder Karl Kraus und Helmut Qualtinger.

Auch der große Vorgänger im Geiste aller Wiener Kaffeehaus-Literaten, Johann Nestroy, darf dabei nicht fehlen. Kleine Szenen und Geschichten, die Wien in all seinen Spielarten in den Mittelpunkt stellen.

Helmut Thiele erhielt nach seinem Schauspiel- und Gesangsstudium in Wien sein erstes Engagement am Landestheater Linz, dem weitere langjährige Engagements in Coburg, Osnabrück und am Celler Schlosstheater folgten. Seit 2002 ist er freischaffender Schauspieler mit zahlreichen internationalen Verpflichtungen. Neben verschiedenen Fernseh-Rollen (u.a. im „Schwejk“) Gastspiele am Stadttheater Bremen, am Staatstheater Kassel, in Den Haag, in Twer (GUS) und in Moskau.

Beginn 19.00 Uhr (Einlass 18.00 Uhr)

Preis: 49,50 Euro (incl. 3-Gang-Menü)

Vorverkauf im Restaurant

Das Restaurant Denkma(h)l! ist Mitglied der HAmmer Tafelfreuden.

30.
März

Kunstausstellung von Udo Werner / Titel: Helden, Heilige und Halunken

, Beginn 19:00–22:00 Uhr
Galerie der Disziplinen

Neue und ältere Bilder in Öl und Mischtechnik. Die Bilder befassen sich zum Teil mit Themen wie Politik, Gesellschafts und Sozialkritischen Inhalten als auch über Armut und Reichtum in unserer Demokratie. Sie beinhalten Realistische, Expressive, Kollagenartige bis hin zu Comichafter Darstellung. Weiterhin gibt es einen Kurzfilm zu sehen, gedreht und produziert von Michael Larssen und Udo Werner. Hier sieht man unter anderem Filmszenen die zum größten Teil in Hamm gedreht wurden. Den Musikteil übernimmt Fabian Bentrup, er präsentiert improvisierten Sound unter anderem mit selbst produzierten Musikinstrumenten.

Eintritt frei!

30.
März

Bohemian Rhapsody

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
Kurhaus Bad Hamm

Werke von František Benda, Johann Baptist Georg Neruda, Antonín Dvořák, Johann Nepomuk Hummel und Johann Baptist Vaňhal

Gábor Boldoczki, Trompete

PKF – Prague Philharmonia

Jan Fišer, Leitung

„...feinsten Belcanto, mit blitzblank polierten Spitzentönen, verströmte der Ungar Boldoczki auf der Trompete“ schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach einem Konzert des Trompetenvirtuosen Gábor Boldoczki in der Frankfurter Alten Oper.

Boldoczki ist nicht nur Meister des Barock und der Frühklassik, er inspiriert auch bedeutende Komponisten zu neuen Werken. Auf seiner aktuellen CD „Oriental Trumpet Concertos" präsentiert er zwei Weltersteinspielungen: das ihm vom polnischen Altmeister Krzysztof Penderecki gewidmete "Concertino per tromba e orchestra" und das Trompetenkonzert, das der türkische Komponist und Pianist Fazil Say für ihn geschrieben hat.

Johann Baptist Vaňhal und František Benda, Hofkapell-Geiger und Konzertmeister in Dresden und in Warschau unter August dem Starken, bevor er  „königlicher Musicus“ bei Friedrich dem Großen in Ruppin und Berlin wurde, geben dem Programm den böhmischen Charakter. Vaňhal gilt als einer der ersten Komponisten, die sich nur vom Erlös ihrer Werke und ihres Unterrichts ernähren konnten und schrieb mehr als 1.300 Kompositionen.

Mit der PKF – Prague Philharmonia kehrt Boldoczki nach bereits zwei früheren Gastspielen in die Lippestadt zurück – mittlerweile mit drei ECHO-Klassikpreisen, dem „Franz Liszt Ehrenpreis“ und dem Ehrenpreis „Musician of the Year“ der Ungarischen Akademie der Künste ausgezeichnet. „Bohemian Rhapsody“ wird in Hamm ein Feuerwerk spätbarocker böhmischer Musik zünden, in das Antonín Dvořák Werke des 19. Jahrhunderts einstreut.

Konzerteinführung um 18.30 Uhr im Bereich der Kurhaus-Gastronomie

Eintritt:

Kat. I:  28,40 Euro / erm. 21,80 Euro

Kat. II: 20,70 Euro / erm. 16,30 Euro

Tickets
Kulturbüro der Stadt Hamm, Ostenallee 87 59071 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5555 - Kulturbuero@stadt.hamm.de
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de
Ticketshop Westfälischer Anzeiger, Widumstraße 12 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 105-477 - wwatermann@westfaelischer-anzeiger.de

31.
März

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

31.
März

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

31.
März

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:30–12:30 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

31.
März

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

31.
März

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

01.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

01.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

01.
April

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

01.
April

BabySteps - mehr als nur ein Babykurs

, Beginn 14:00–15:15 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm

In diesem Kurs möchte ich euch als Eltern durch das spannende erste Lebensjahr eures Kindes begleiten und zeige euch ganz undogmatisch bindungs- und bedürfnisorientierte Wege. Ihr trefft eure eigene informierte Entscheidung und nehmt mit, was für euch ganz individuell passt.

Jede Kursstunde hat ein anderes Thema - wie z. B. Eltern-Kind-Bindung, Milch, Schlafen, Tragen, Beikost, Kommunikation, Handling und Entwicklung.

Was brauchen wir für eine gute Bindung und warum? Wie lange braucht mein Baby Milch? Warum schläft es nicht durch oder alleine ein? Warum sollte ich es viel tragen? Kann ich es damit nicht verwöhnen? Mein Baby mag keinen Brei, welche Alternativen habe ich? Was möchte mein Baby mir mit seinem Weinen sagen?

All diese Fragen werden in diesem Kurs beantwortet.

Außerdem wird dein Baby ganz natürlich in seiner Entwicklung unterstützt. Dafür gibt es jede Kursstunde altersgerechte Sing- und Schoßspiele sowie Sinnesanregungen und Elemente der Babymassage.

Für Babys ab Geburt bis zum 1. Geburtstag.

ACHTUNG - Kursort: Physio & Ergo Fit Hamm, Fritz-Husemann-Str. 38 (!!!), 59077 Hamm

Kursdauer: Ein Kursblock umfasst 8 Treffen á 75 Minuten. Wir treffen uns 1 x wöchentlich. Bis zum Ende des ersten Lebensjahres werden Folgekurse angeboten.

Kursgebühr: 89,00 €/8-Wochen-Kurs

Anmeldung: https://www.marenlenser.de/babysteps/

01.
April

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

01.
April

Kreativ- und Lesespaß

, Beginn 15:30–16:30 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Zuerst wird das Bilderbuch von Annette Langen: "Osterhase dringend gesucht" vorgelesen und gezeigt.

Dieses Jahr will der Osterhase auch mal in den Skiurlaub - aber deswegen darf natürlich das Osterfest nicht ausfallen! Damit alle bunten Eier rechtzeitig in den Osternestern landen, macht er sich kurzerhand auf die Suche nach einem Stellvertreter. Leider können nicht alle Tiere in den wichtigen Disziplinen glänzen…

Nach der Geschichte wird passend zu Ostern etwas gebastelt.

Die Veranstaltung wird von Kerstin Böhme und Ursula Dlugosch angeboten und richtet sich an Kinder ab 5 Jahren. Es ist eine vorherige Anmeldung in der Bezirksbücherei Herringen erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

01.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

01.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

01.
April

Kreatives Fotografieren

, Beginn 19:00–21:15 Uhr
Artelier Heinz Feußner

Heutzutage benutzt jeder sein Smartphone für das schnelle Foto. Aber was kann ich noch aus meinen Fotos und meinem Fotoapparat oder Smartphone herausholen? Worauf sollte ich bei der modernen Fotografie achten? Was für Motive interessieren mich, wie kann ich sie „gekonnt“ in Szene setzen?

In diesem Seminar erläutert der Fotograf Heinz Feußner den Umgang mit der modernen Fotografie. Fokus hierbei ist neben dem digitalen Fotografieren auch die anschließende Bearbeitung der Fotos.

Fotografische Vorkenntnisse sind für diesen Kurs nicht nötig. Bitte bringen Sie ihren Fotoapparat/ihr Smartphone mit.

Preis: 100,00 €

01.
April

Dr. Dr. med Thomashoff Damit aus kleinen Ärschen keine großen werden - Warum Eltern die besten

, Beginn 19:30–21:00 Uhr
Gerd-Bucerius-Saal im Heinrich-von-Kleist-Forum

Kinder lernen vor allem das, was Mütter und Väter ihnen vorleben. Ist Eltern daran gelegen, dass ihre Kinder ein glückliches, zufriedenes und erfolgreiches Leben führen, sollten sie deshalb vor allem darauf achten, ihnen entsprechende Werte und Verhaltensweisen vorzuleben. Der international anerkannte Facharzt zeigt anhand anschaulicher Fallbeispiele, wie Eltern diese Vorbildfunktion liebevoll, humorvoll und mit Freude ausfüllen können - in der Zeit mit Babys und Kleinkindern ebenso wie mit Grundschulkindern und Jugendlichen in der Pubertät.    

Dr. Dr. med. Hans-Otto Thomashoff ist Facharzt für Psychiatrie, Psychoanalytiker und Psychotherapeut in Wien. Er ist Ehrenmitglied sowie Präsident der Sektion für Kunst und Psychiatrie des Weltpsychiaterverbandes (WPA), Aufsichtsratsmitglied der Sigmund Freud Stiftung, Mitglied des P.E.N. und Autor zahlreicher Fachbücher zur Hirnforschung.

 

Eintritt:

€ 8,00 / erm. 5,00

02.
April

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

02.
April

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

02.
April

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

02.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

02.
April

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

02.
April

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

02.
April

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

02.
April

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 12:00–12:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

02.
April

Einführungsveranstaltung Schulabschlüsse

, Beginn 12:30–14:00 Uhr
vhs.schule im Weiterbildungsforum

In den Einführungsveranstaltungen stellen wir Ihnen vor, wie Sie Ihren Schulabschluss an der VHS Hamm erwerben oder verbessern können. Neben ausführlichen Informationen über Teilnahmevoraussetzungen, Organisation und Ablauf der Lehrgänge erhalten Sie Tipps zum Lernverhalten und zur Vorbereitung auf den Schulabschluss. Die Teilnahme an einer Einführungsveranstaltung ist Teil des Anmeldeverfahrens und damit verpflichtend. In der Veranstaltung können Sie sich auch direkt für einen Vorkurs/Wiederholungs- u. Vertiefungskurs anmelden. Die Veranstaltungen sind entgeltfrei und werden am Standort der vhs.schule durchgeführt.

02.
April

Jobsuche im Internet - www.arbeitsagentur.de

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

Wir finden mit Ihnen die optimale Suchstrategie in der "JOBBÖRSE" der Arbeitsagentur und zeigen Ihnen, wie Sie nach Ausbildungs-, Arbeitsstellen oder dualen Studiengängen suchen können und wie Sie Ihr Bewerberprofil gezielt einsetzen.

Eintritt frei!

02.
April

Offene Sprechstunde Familienberatung Herringen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Haus der Jugend

Jeden Dienstag von 14 - 16 Uhr findet eine Offene Sprechstunde für Familien aus Herringen statt. Familien aus dem Stadtteil können mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Familienleben vorbei kommen und finden hier ein offenes Ohr. Das Angebot ist vertraulich, unbürokratisch und kostenlos.

02.
April

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

02.
April

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:30 Uhr
Bezirksbücherei Rhynern

Jeden Dienstag außerhalb der Schulferien findet in der Bezirksbücherei Rhynern eine Vorlesestunde für Kinder von ca. 4 bis 8 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet. Welche Bücher vorgelesen werden, richtet sich nach Alter und Größe der Gruppe.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Stolzenwald in Verbindung setzen.

02.
April

Meet & Talk

, Beginn 16:00–18:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Jeden Dienstag bieten freiwillige Helfer der Flüchtlingshilfe Hamm ein zwangloses Treffen für Flüchtlinge und interessierte Hammer Bürger an.

Diese Treffen werden gerne von Flüchtlingen besucht, die mehr über den Alltag, die Kultur und das Hammer Stadtleben erfahren oder einfach ihre gerade erworbenen Deutschkenntnisse anwenden sowie verbessern möchten. 

Flüchtlinge oder Flüchtlingshelfer können jederzeit ohne Anmeldung an diesen Treffen teilnehmen. Die Teilnahme verpflichtet zu nichts, macht aber großen Spaß!

Die Gruppe trifft sich im Gruppenraum 1 (2. Stockwerk auf der linken Seite) in der Zentralbibliothek.

Die Teilnahme ist kostenlos!

02.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

02.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

02.
April

Campus live: Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt

, Beginn 19:00–20:30 Uhr
SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft
02.
April

ZUMBA® Workout

, Beginn 19:00–20:00 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Mit Zumba® erleben Sie ein Workout der anderen Art. Das Tanz- und Fitnesstraining verbrennt reichlich Kalorien und formt Ihren Körper. Nach einem anstrengenden Workout fühlen Sie sich wohl, weil Sie jede Menge Spaß erleben. Lateinamerikanische Rhythmen und Schrittfolgen aus Salsa, Samba und beispielsweise Merengue bringen Sie zum Schwitzen.

Da ist viel Spaß vorprogrammiert.

Preis: 70,00 € (10 x á 60 Minuten)

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Team der Physio & Ergo Fit Hamm GmbH

02.
April

Atze Schröder & Till Hoheneder – „Zärtliche Cousinen“

, Beginn 20:00–22:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Atze Schröder & Till Hoheneder – Zärtliche Cousinen

Sie werden es tun – und das nicht nur einmal: Atze Schröder und Till Hoheneder

präsentieren ihr erstes gemeinsames Live-Projekt: „Zärtliche Cousinen“.

Till Hoheneder, Bestseller-Autor, Gründungsmitglied des legendären Musikcomedy-

Duos Till & Obel, und sein Freund Atze Schröder, King of Comedy, Gralshüter aller

Pointen und Bundestrainer des 1. FC Libido machen es diesmal zusammen.

Gemeinsam entern sie für eine kleine Anzahl an Liveterminen die Bretter der Bühnen

dieser Republik. Atze Schröder freut sich schon: „Till und ich werden auf jeden Fall

lustige und verrückte Erlebnisse aus über 30 Jahren Comedybusiness aufarbeiten!“

Damit dürfte der Kurs gesetzt sein: Legendäre Stand-Ups werden aus dem

Giftschrank geborgen, aberwitzige Geheimnisse der Fernsehunterhaltung gelüftet

und ein exklusiver Vorgeschmack auf neue Kracher aus Atzes Gagfeuerwerk

präsentiert. Des Weiteren lassen Schröder und Hoheneder es sich natürlich nicht

nehmen, das aktuelle Zeitgeschehen genüsslich durchzukauen. Ebenfalls gilt als

gesichert, dass Till einige seiner legendären Musik- und Stimmparodien auf

expliziten Wunsch von Atze performen wird.

Kurzum: das Beste von Atze & Till. Für Gourmets des saftigen Wortwitzes, Liebhaber

des geistreichen Nonsens und für alle, die einfach nur ablachen und einen schönen

Abend genießen wollen.

Atze Schröder und Till Hoheneder, das ist wie Kanye West und Donald Trump – nur

in richtig gut! Ein unglaubliches Paar. Oder wie sie es selber nennen würden:

„Zärtliche Cousinen“ eine Verbindung, die Geschichte schreibt. Nur wenige Termine!

Tickets sind über www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

erhältlich. Weitere Informationen unter: www.atzeschroeder.de

Tourneeveranstalter:

MTS Live GmbH, Sonja Sildatke, Tel. 0251 – 13 13 040, sonja@mts-live.com

Foto: Rolf Ruhland

02.
April

ZUMBA® Workout

, Beginn 20:00–21:00 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Mit Zumba® erleben Sie ein Workout der anderen Art. Das Tanz- und Fitnesstraining verbrennt reichlich Kalorien und formt Ihren Körper. Nach einem anstrengenden Workout fühlen Sie sich wohl, weil Sie jede Menge Spaß erleben. Lateinamerikanische Rhythmen und Schrittfolgen aus Salsa, Samba und beispielsweise Merengue bringen Sie zum Schwitzen.

Da ist viel Spaß vorprogrammiert.

Preis: 70,00 € (10 x á 60 Minuten)

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Team der Physio & Ergo Fit Hamm GmbH

03.
April

Studioausstellung: "Mythos Germanien"

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zeigt eine Ausstellung, die sich mit dem Mythos des bis heute vorherrschenden Bildes des typischen Germanen aus den „alten Zeiten“ befasst: Groß, blond, blauäugig und stark.

Die Vermittlung des Germanenbildes und weiterer ideologischer Botschaften durch die Ur- und Frühgeschichte, die während des „Dritten Reiches“ wie kein anderes wissenschaftliches Fachgebiet für politisch-ideologische Zwecke instrumentalisiert wurde, prägte nicht nur das Geschichtsverständnis der Jugendlichen und Kinder der NS-Zeit. Sie wirkt auch noch heute nach. Die Nutzbarmachung der „eigenen“ Ur- und Frühgeschichte bildete in der NS -Zeit das Fundament für die Erziehung der Jugend zum germanisch-völkischen Ideal mit den ideologischen Grundprinzipien „Rasse“, „Volk“ und „Führer“, sowie „Blut-und-Boden“.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die Schulwandbilder und -karten, denn sie prägten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Unterricht. Sie entfalteten durch ihre Größe und farbenprächtige Motive eine imponierende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler. Daher war das Schulwandbild ein ideales Mittel, um nationalsozialistische Ideologien plakativ zu verbreiten. Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt neben Schulwandbildern aus der Zeit des „Dritten Reiches“ weitere Lehrmittel, die in der Bildungsarbeit zu Propagandazwecken eingesetzt wurden. Darüber hinaus soll anhand aktueller Schulbücher und Medien gezeigt werden, wie dieses verzerrte und konstruierte Geschichtsbild von den Germanen teilweise noch heute präsent ist und nachwirkt. Auch kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellungen transportierten die vorherrschende Kunstauffassung und die nationalsozialistische Geschichtsideologie. Die bei weitem erfolgreichste Ausstellung in der Dienstzeit des zweiten Museumsdirektors Ludwig Bänfer (1926 bis 1945) war die vom Reichsbund für Vorgeschichte initiierte Wanderausstellung „Lebendige Vorzeit in Reich und Heimat“. Sie gastierte als dritte Station nach Ulm und Berlin in Hamm. Die Vermittlungsarbeit des Gustav-Lübcke-Museums wird durch die Ausstellung „Mythos Germanien“ zum ersten Mal in einen größeren, historischen Rahmen gestellt. Die Ausstellung zeigt, wie strukturiert und umfassend die NS-Bildungsmaschinerie funktionierte, so dass man sich ihr kaum entziehen konnte.

Neben Leihgaben aus dem Westfälischen Schulmuseum, dem RuhrMuseum Essen und Privatpersonen werden Objekte aus dem Bestand des Gustav-Lübcke-Museums präsentiert. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

03.
April

Kabinettausstellung: Jürgen Post; Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Jürgen Post

Schwarzes Gold: Das Ende einer Ära

Fotos vom Bergwerk Ost

11. November 2018 bis 5. Mai 2019

Eröffnung

11. November 2018 I 11.30 Uhr

Kuratorin: Dr. Maria Perrefort

Eintrittspreise:

Dauerausstellung (inkl. Audio-Guide) 5 € / ermäßigt 2,50 €

03.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

03.
April

Pioniere der Moderne

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Galerie Kley

Ob expressionistisch, surrealistisch, abstrakt oder mit täuschender Optik, allen „Klassischen Künstlern“ des 20. Jahrhunderts ist eines gemein: Ihre Kunst war revolutionär. Sie eröffnete dem Betrachter neue Wahrnehmungen und verlangte ihm neue Sichtweisen ab. Die Künstler entwickelten unverwechselbare Motive in individuellem Stil.

Entdecken Sie in unserer Ausstellung neben Picasso, Dalí und Chagall u. a. die symbolträchtigen Monde und Sterne Mirós, die Regentage Hundertwassers sowie die Abstraktionen Winters, die provokanten Figuren Lindners und die poetischen Motive Marinis – emotional und avantgardistisch.

Eröffnung der Ausstellung:

Sonntag, 24. März 2019, um 11:00 Uhr

Eintritt frei!

 

03.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

03.
April

Tanja S. Prill „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen

, Beginn 11:00–19:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Austellungseröffnung: Sonntag 3. März 2019 um 11.00 Uhr im Glaselefanten

Die Hammer Künstlerin Tanja S. Prill zeigt eine neue Seite ihrer Kunst

Normalerweise steht Tanja S. Prill in ihrer Kunst für die Facetten der Frau. Die Arbeiten, die sie ab Sonntag, 3. März 2019 im Glaselefanten zeigt, gehen aber darüber hinaus. In Ihrer Ausstellung „SIRÈNE“ … von Sirenen und wilden Kerlen, zeigt sie erstmalig außerdem auch „wilde Kerle“, die weniger klassisch porträtiert sind, als vielmehr in ihrer lebendigen, vielseitigen Art den Weg in die Ausstellung gefunden haben.

Der Titel ist bei Tanja S. Prill Programm, denn neben den mystisch anmutenden Sirenen, den weiblichen „Fabelweisen“, gibt sie den großen und auch den kleinen Männern Raum. Märchenhaft anmutende Darstellungen lassen viel Freiheit für Fantasie. Dabei legt die Künstlerin besonderen Wert darauf, dass die eigens für die Ausstellung im Maxipark kreierten Werke, auf die Räumlichkeiten und den Parks abgestimmt sind. Sie ließ sich durch die lichtdurchfluteten Glaselefanten gleichermaßen inspirieren, wie durch die natürlichen Bereiche des Parks. „Hier kann man Kind sein“, so überträgt sie in ihren märchenhaft anmutenden Arbeiten das Spiel mit und in der Natur in die Malerei und appelliert an die Sinne ihrer Betrachter/innen.

Hat Tanja S. Prill sich in der Vergangenheit ausschließlich auf die Darstellung von Frauen beschränkt, zeigt sie nun im Glaselefanten ein viel breiteres Spektrum. Neben Acryl-Gemälden werden auch Arbeiten in Öl oder Aquarell gezeigt. Dabei können sich die Besucher auf kreative Formen der Mischtechnik freuen, wenn die Leinwände mal bestickt oder mit Schmuckelementen versehen sind.

Am Sonntag, 3. März 2019 wird die Ausstellung im Glaselefanten des Maximilianparks um 11.00 Uhr eröffnet und dauert bis Sonntag, 28. April 2019. Die Arbeiten sind während der Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

03.
April

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

03.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 16:00–16:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

03.
April

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

03.
April

Kreatives und meditatives Tanzen

, Beginn 17:30–19:00 Uhr
Bildungswerk für Theater und Kultur

Tanzen ist Leidenschaft, Bewegung, Kreativität und Freude am SEIN!

In der Gruppe wollen wir uns gemeinsam Schritte ausdenken, erlernen und zum Schluss die Stunde mit einer Meditation ausklingen lassen. Das macht nicht nur Spaß, es ist auch ein wertvolles Training für das Gehirn. So können wir vielen sog. „Alterserscheinungen“ und Demenz vorbeugen. Für alle, die fit werden und bleiben wollen.

Bequeme Kleidung und etwas zu trinken mitbringen.

Leitung: Gisela Mücke-Wilhelm

Preis: 50,00 €

03.
April

Rückenschule

, Beginn 18:00–19:00 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Unter professioneller Leitung unserer Diplom-Sportwissenschaftlerin Angelita Mahl Hunsche führen Sie ein Übungsprogramm durch. Das Training dient der Kräftigung der Rumpfmuskulatur, Mobilisation und Stabilität der Wirbelsäule. Im Kurs lernen Sie gezielte Übungen, die Sie auch zuhause umsetzen können.

Kurseinheiten: 10

Die Kosten werden bis zu 100 % von den Krankenkassen erstattet. Bitte fragen Sie Ihre Krankenkasse.

Preis: 80,00 €

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

03.
April

Pilates

, Beginn 19:00–20:00 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Trainieren Sie Ihren Körper mit unserer Therapeutin Franziska mit Pilates zur Musik und kombinieren Sie Pilates-Abfolgen.

Ein Workout mit Kardio-Charakter stärkt nicht nur Ihre Muskeln, sondern auch Ihr Herz-Kreislauf-System. Zudem bringen Sie Ihren Bauch, Beine und Po in Form.

Da ist viel Spaß vorprogrammiert.

Preis: 80,00 € (10 x á 60 Minuten)

Viele Kurse werden bis zu 100 % von den Krankenkassen erstattet.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

03.
April

The Addams Family

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
Kurhaus Bad Hamm

Musical nach dem gleichnamigen Stück von Carl Zuckmayer

Musik und Liedtexte: Heiko Stang

HS Theaterproduktion Berlin

Wilhelm Voigt wäre gern ein rechtschaffener Untertan, doch er scheitert am alltäglichen bürokratischen Teufelskreis. Dem wegen kleinerer Delikte vorbestraften Schuster ohne Papiere wird die Aufenthaltsgenehmigung verweigert, solange er arbeitslos ist. Jedoch findet er nur Arbeit, wenn er eine Aufenthaltsgenehmigung vorzuweisen hat. Um seinen Pass zurückzuerhalten und damit auch vor Staat und Gesetz wieder als Mensch anerkannt zu werden, begibt er sich in einen Kampf gegen die Windmühlen scharfer Gesetzesvorgaben und absurder Beamtenmentalität. Seinen Weg kreuzt dabei immer wieder eine Hauptmannsuniform des Preußischen Garderegiments, die ihm letztendlich eine spitzbübische Lösung verschafft. Als Hauptmann von Köpenick schlägt er die Ordnungstreuen und Autoritätshörigen mit ihren eigenen Waffen.

Am 16. Oktober 1906 drang Friedrich Wilhelm Voigt mit einem Trupp gutgläubiger Soldaten in das Rathaus von Köpenick ein, wo er den Bürgermeister verhaften ließ und die Stadtkasse raubte. Als „Köpenickiade“ ging diese Aktion in die Annalen ein, schon unmittelbar nach der Tat gab es bereits die ersten Sketche, Theaterstücke und kurze Filme folgten. Eine der bekanntesten Theaterfassungen ist die von Carl Zuckmayer, die am 5. März 1931 erstmals aufgeführt wurde.

Aus dieser Vorlage hat Heiko Stang ein spritziges „Volkstheatermusical“ geschaffen, das klassische Elemente des Boulevardtheaters mit modernem Musical verbindet. Mitreißende Choreografien, historische Kostüme und Live-Musik mit Ohrwurmcharakter versetzen den Zuschauer in das kaiserliche Berlin.

Eintritt:

Kat. I: 32,80 Euro / erm. 26,20 Euro

Kat II: 25,10 Euro / erm. 20,70 Euro

Tickets
Kulturbüro der Stadt Hamm, Ostenallee 87 59071 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5555 - Kulturbuero@stadt.hamm.de
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de
Ticketshop Westfälischer Anzeiger, Widumstraße 12 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 105-477 - wwatermann@westfaelischer-anzeiger.de

04.
April

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

04.
April

Rullko Hausmesse 2019

, Beginn 09:00–00:00 Uhr
Zentralhallen Hamm