08.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

08.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

08.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

08.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

08.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

08.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

08.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

08.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

08.
Juli

Krümelmucke – „Musik für die Kleinsten! – Live“

, Beginn 14:00–15:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wichtiger Hinweis: TEILNAHME NUR MIT RESERVIERUNG MÖGLICH! Eine Anmeldung für die Veranstaltung steht Ihnen hier in Kürze zur Verfügung.

Die Veranstaltung finden unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen nach der geltenden Corona-Schutzverordnung statt. Die Anzahl der Gäste ist auf einhundert begrenzt. Daher ist eine Anmeldung je Familie über diese Seite nötig (wird in Kürze freigegeben). Sollten Gäste trotz Anmeldung kurzfristig nicht kommen können, bitten wir um eine kurze Stornierung per Mail an reservierung@maximilianpark.de, um anderen Gästen noch die Teilnahme zu ermöglichen.

Eine Reservierung an unserer Hauptkasse oder per Telefon ist nicht möglich. Eine Beschränkung der Personen in der Aktionsmulde ist auf einhundert begrenzt. Es gilt keine feste Sitzplatzordnung. Die meisten Plätze sind beschattet. Es findet keine Pause statt. Sollte die Veranstaltung aufgrund des Wetters nicht in der Aktionsmulde stattfinden können, wird diese in den Festsaal verlegt. Die Reservierungen behalten ihre Gültigkeit.

Die Veranstaltung ist kostenlos, es gilt der reguläre Parkeintritt.

Krümelmucke – „Musik für die Kleinsten“: Mit einfühlsamen Texten und wundervollen Melodien erobert KRÜMELMUCKE von Christiane Weber die kleinen Herzen seiner begeisterten Zuhörer. Musik, die nicht überfordert und bereits die Jüngsten verzaubert. In ihrer sympathischen Zurückgenommenheit bringen die Songs Kinder spielerisch mit Musik in Berührung. Groß und Klein gehen auf spannende Entdeckungsreise, wenn die Lieder Geschichten von Rumpumpeldum und anderen urkomischen Wesen erzählen. Mitmachen, mitsingen und dazu tanzen – alles erlaubt! Da wird sich nach Herzenslaune krümelig gelacht und am Ende eines Konzerts auch schon mal die Bühne erobert.

Filipina Henoch (Gesang) und Marcus Kötter (Gitarre) sind zwei leidenschaftliche Musiker, die mit sonniger Ausstrahlung KRÜMELMUCKE auf die Bühne bringen. Zur wunderschönen Akustikbegleitung erweckt Henochs einfühlsame Stimme die KRÜMELMUCKE-Wesen zum Leben. Unvergessliche Konzerte, die das Erbe der viel zu früh verstorbenen KRÜMELMUCKEErfinderin Christiane Weber weiterleben lassen. Konzerte, die die Menschen berühren und Jung und Alt auf eine einzigartige Weise zusammenführen.

window.onload = function(){

var h1Text = document.querySelector(".icon_title").textContent;

var eventDate = document.getElementsByClassName("event-date")[0].textContent;

var eventStarttime = document.getElementsByClassName("event-starttime")[0].textContent;

document.getElementsByName("kursname")[0].value = h1Text;

document.getElementsByName("veranstaltungsdatum")[0].value = eventDate + " um " + eventStarttime;

}

Für eine Reservierung der Veranstaltung nutzen Sie bitte das Formular.

Kontaktdaten

Vorname*

Nachname*

Strasse

Nr.

PLZ

Ort

Telefon *

Ihre E-Mail-Adresse*

Angaben zu teilnehmenden Personen:

Anzahl Teilnehmer/innen*:

Namen der Teilnehmer/innen* (untereinander eintragen):

08.
Juli

Tierdetektive

, Beginn 14:30–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Als Detektive schleichen wir durch unser Einsatzgebiet, den Maxipark, beobachten die Tiere, machen lustige Tierspiele und gehen auf Spurensuche. Wir fangen mit Becherlupe und Kescher kleine Tiere, um sie uns genau anzuschauen. Dabei erfahren wir allerlei Erstaunliches über die Tierwelt. Natürlich bekommt jeder Detektiv seinen eigenen Ausweis.

14.30-16.00 Uhr, Hauptkasse

Referentin: Regina König

Teilnahmegebühr: 5,00 € + Parkeintritt, für Kinder ab 6 Jahren, max. 8 Kinder

Bitte mitbringen: wetterfeste Kleidung

Anmeldung: 02381/98210-32

 

 

08.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

08.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 16:00–19:00 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

08.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

09.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

09.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

09.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

09.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

09.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

09.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

09.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

09.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

09.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

09.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

09.
Juli

Treffpunkt Kreativwerkstatt

, Beginn 16:00–17:45 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Für Groß und Klein, für Jung und Alt findet jeden Donnerstag von 16.00 bis 17.45 Uhr in der Bezirksbücherei Herringen eine "Do it yourself"- (DIY) Kreativwerkstatt statt. Bei den Treffen können Sie in netter Gesellschaft gemeinsam Basteln und Häkeln.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

09.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

10.
Juli

Tiny House and Steetfood Festival | 10.7.2020 bis 12.7.2020

, Beginn 00:00 Uhr
Maximilianpark Hamm
10.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

10.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

10.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

10.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

10.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

10.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

10.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

10.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

10.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

10.
Juli

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:15 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Jeden Freitag findet in der Bezirksbücherei Herringen eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 10 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Franz in Verbindung setzen.

10.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 16:00–19:00 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

10.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

10.
Juli

Live in Concert mit Aniyo Kore

, Beginn 20:00–21:30 Uhr
KUBUS Jugendkulturzentrum

Zum Wiedereinstieg etwas ganz besonderes! Zum ersten mal bei uns und seit kurzem als Trio: "Das uneheliche Kind von Portishead, Tom Waits, Björk und Sleep." ANIYO KORE

Da wir aufgrund der aktuellen Lage nur sehr begrenzte Sitzplätze vergeben können reserviert euch bitte ein Ticket per Facebook PN oder per mail an kubus@jugendkultur-hamm.net

Vermerkt bitte dabei, ob ihr z. B. als Paar kommt, da ihr dann ja keinen Mindestabstand zueinander einhalten müsst. Es geht dann einfach der Reihenfolge nach. Eine Rückmeldung ob ihr dabei seid kommt ggf erst Montag.

Sofern es das Wetter ermöglicht findet die Veranstaltung im Garten statt. Wie gewohnt gibt es Getränke zu vernünftigen Preisen. Der Eintritt ist frei!

11.
Juli

Tiny House and Steetfood Festival | 10.7.2020 bis 12.7.2020

, Beginn 00:00 Uhr
Maximilianpark Hamm
11.
Juli

Flohmarkt Hamm an den Zentralhallen

, Beginn 07:00–14:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Kurze Info an alle die Flohmarkt- und Trödelfans Besucher oder Händler:

Lust mal wieder das besondere Flair von einen richtigen Floh- Trödelmarktes zu genießen?

Beim Besuch unseres Flohmarkts fängt der Spaß fängt direkt auf dem großzügigen Parkplatz direkt am Markt an, keine Parkgebühren, kein Eintritt, keine Fressmeile, keine 94 % Neuwaren.

Wir legen Wert auf den Begriff Floh- Trödelmarkt achten dem entsprechend auf das Waren Angebot.

So wird auch nur eine begrenzte Anzahl von Neuwaren Händler zugelassen.

Besonders reizvoll ist für alle Besucher des Flohmarkts ist die unzählige Zahl an privaten Händlern, die jede Woche Wiederverkäufer oder Besucher anzieht. Die Anzahl an Händler variiert entsprechend der Jahreszeit und dem aktuellen Wetter.

Finden Sie auf unseren Markt Second-Hand, Kinderspielzeug, Mode-Vintage, Kunsthandwerk, Antikes, Sammelstücke, Gebrauchtes und vieles andere Dinge.

Händler haben Ihr Fahrzeug mit am Standplatz. WC befindet sich im Schützenhaus direkt am Marktgelände.

Eine Anmeldung für unseren Markt ist nicht nötig.

Zu den Öffnungszeiten: 

Sind hier klar geregelt, stellen aber kein muss dar.

An jedem Markttag können Sie uns ab 6.00 Uhr Anfahren, der Jahreszeit und dem aktuellen Wetter passen wir uns an, so dass eine Anfahrt natürlich auch später erfolgen kann.

 

Fragen zum Markt an Tanja Faber WhatsApp 0177 3320846

Trödelwaren: 8,- € pro Lfdm.

Frauen-Second-Hand: 8,- € pro Lfdm.

Neuwaren : 11,- € pro Lfdm.

Achtung:

Immer wenn Oldtimermarkt oder Terraristika stattfindet, fällt unser Markt an diesen Tagen aus.

www.krencky24.de/troedelmarkt-flohmarkt.de

www.flohmarkt-hamm.de

11.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–14:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

11.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

11.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

11.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

11.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

11.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

11.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

11.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

11.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

11.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 10:00–16:00 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

11.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

12.
Juli

Tiny House and Steetfood Festival | 10.7.2020 bis 12.7.2020

, Beginn 00:00 Uhr
Maximilianpark Hamm
12.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

12.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

12.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

12.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

12.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

12.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

12.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

12.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 10:30–12:30 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

12.
Juli

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Eiszeit Safari" mit Michaela Reuther-Löbbert

, Beginn 11:30–12:30 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Eiszeit Safari" mit Michaela Reuther-Löbbert

Sonntag, 12. Juli 2020, 11.30 Uhr

3 € p. P. / zzgl. Eintritt

Aufgrund der Corona-Situation sind öffentliche Führungen bis maximal 10 Personen möglich.

Für die Teilnahme an der öffentlichen Führung melden Sie sich bitte vorab an der Museumskasse (Telefon: 02381 / 17 57 14) an.

Ferner ist eine persönliche Registrierung bei Teilnahme an einer Führung zwingend erforderlich und es sind die  geltenden Abstandsregelungen einzuhalten sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres

Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten

Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt

zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner,

Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden

auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten

vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps

durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren

Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir

versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen,

noch in lebensbedrohliche Situationen geraten

werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem

Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es

ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem

– wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es

möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere

Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so

noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit-

Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen

an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

12.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

13.
Juli

Tiny House and Steetfood Festival | 10.7.2020 bis 12.7.2020

, Beginn 00:00 Uhr
Maximilianpark Hamm
13.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

13.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

13.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

13.
Juli

Naturentdecker auf Spurensuche

, Beginn 14:30–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Mit Spiel und Spaß gehen wir den Naturgeheimnissen auf den Grund. Habt ihr eure Sinne beisammen? Wer krabbelt da? Wie fühlt sich die Haut von einem Frosch an und wie riecht ein Storchenschnabel? Kommt und findet es heraus.

14.30-16.00 Uhr, Hauptkasse

Referentin: Regina König

Teilnahmegebühr: 5,00 € + Parkeintritt, für Kinder ab 6 Jahren, max. 8 Kinder

Bitte mitbringen: wetterfeste Kleidung

Anmeldung: 02381/98210-32

13.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

14.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

14.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

14.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

14.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

14.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

14.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

14.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

14.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

14.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

14.
Juli

Offene Sprechstunde Familienberatung Herringen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Haus der Jugend

Jeden Dienstag von 14 - 16 Uhr findet eine Offene Sprechstunde für Familien aus Herringen statt. Familien aus dem Stadtteil können mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Familienleben vorbei kommen und finden hier ein offenes Ohr.

Das Angebot ist vertraulich, unbürokratisch und kostenlos.

14.
Juli

Sommergeschichten im Hof - "Eselin Evelyn entdeckt den Südpol"

, Beginn 15:00–15:30 Uhr
Innenhof der Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Eselin Evelyn entdeckt den Südpol" im Innenhof der Zentralbibliothek vorgelesen. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

"Eigentlich will Eselin Evelyn doch nur einen kleinen Apfel stibitzen. Und zwar aus dem seltsamen, großen Korb, den Bauer Bauke auf ihrer Weide abgestellt hat. Doch was dann geschieht, ist eine Überraschung für den ganzen Hof: Der Korb – der nichts anderes ist als die Gondel eines Heißluftballons – hebt plötzlich ab, mitsamt Evelyn! Ehe sie sich’s versieht, beginnt für Evelyn eine aufregende Reise, bei der sie jede Menge neue Freunde und viele wahrhaft eselige Abenteuer erwarten."

Bei der Veranstaltung gelten die tagesaktuellen Coronavorschriften des Landes NRW.

Der Treffpunkt befindet sich an der Eingangshalle der Zentralbibliothek.

Eine Anmeldung ist unter der Tel.-Nr. 02381-175751 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

14.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

14.
Juli

Sommergeschichten im Hof - "Eselin Evelyn entdeckt den Südpol"

, Beginn 15:30–16:00 Uhr
Innenhof der Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Eselin Evelyn entdeckt den Südpol" im Innenhof der Zentralbibliothek vorgelesen. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

"Eigentlich will Eselin Evelyn doch nur einen kleinen Apfel stibitzen. Und zwar aus dem seltsamen, großen Korb, den Bauer Bauke auf ihrer Weide abgestellt hat. Doch was dann geschieht, ist eine Überraschung für den ganzen Hof: Der Korb – der nichts anderes ist als die Gondel eines Heißluftballons – hebt plötzlich ab, mitsamt Evelyn! Ehe sie sich’s versieht, beginnt für Evelyn eine aufregende Reise, bei der sie jede Menge neue Freunde und viele wahrhaft eselige Abenteuer erwarten."

Bei der Veranstaltung gelten die tagesaktuellen Coronavorschriften des Landes NRW.

Der Treffpunkt befindet sich an der Eingangshalle der Zentralbibliothek.

Eine Anmeldung ist unter der Tel.-Nr. 02381-175751 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

14.
Juli

Sommergeschichten im Hof - "Eselin Evelyn entdeckt den Südpol"

, Beginn 16:00–16:30 Uhr
Innenhof der Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Eselin Evelyn entdeckt den Südpol" im Innenhof der Zentralbibliothek vorgelesen. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

"Eigentlich will Eselin Evelyn doch nur einen kleinen Apfel stibitzen. Und zwar aus dem seltsamen, großen Korb, den Bauer Bauke auf ihrer Weide abgestellt hat. Doch was dann geschieht, ist eine Überraschung für den ganzen Hof: Der Korb – der nichts anderes ist als die Gondel eines Heißluftballons – hebt plötzlich ab, mitsamt Evelyn! Ehe sie sich’s versieht, beginnt für Evelyn eine aufregende Reise, bei der sie jede Menge neue Freunde und viele wahrhaft eselige Abenteuer erwarten."

Bei der Veranstaltung gelten die tagesaktuellen Coronavorschriften des Landes NRW.

Der Treffpunkt befindet sich an der Eingangshalle der Zentralbibliothek.

Eine Anmeldung ist unter der Tel.-Nr. 02381-175751 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

14.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

14.
Juli

KlassikSommer 2020: "Freyheit"

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
verschiedene Orte in Hamm

2020 feiert Deutschland mit der ganzen Welt den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Zu diesem Anlass hat sich der KlassikSommer Hamm vom 6. Juni bis 18. Juli dem großen Thema Freiheit verschrieben, das den Idealisten und politischen Denker Beethoven zeitlebens umtrieb.

„Fidelio“, die Oper, die auch „Freiheitssinfonie“ genannt wird, gibt dazu den Ton an (20. Juni, 19.30 Uhr). „Freiheit“ - oder, wie Beethoven schrieb, „Freyheit - versteht der KlassikSommer aber nicht nur politisch. „Freiheit“ meint auch die experimentelle Lust am Übertreten von musikalischen Genregrenzen (wie es z. B. das Ensemble „The Erlkings“ mit folkig-jazzig vertonten Versionen von Schubert-Liedern am 16. Juli, 19.30 Uhr, tut). Meint auch die Freiheit künstlerischer Entwicklung, wie sie der ehemalige Lied- und Opernsänger Thomas Quasthoff mit seiner zweiten Karriere als Jazzinterpret verkörpert.

12 Konzerte, ein Talk und ein Meisterkurs mit Matthias Kirschnereit stehen vom 6. Juni bis 18. Juli 2020 auf dem Programm. Der Kartenvorverkauf läuft.

Den Programmflyer mit Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier zum Download.

Tickets
Kulturbüro der Stadt Hamm, Ostenallee 87 59071 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5555 - Kulturbuero@stadt.hamm.de
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de
Ticketshop Westfälischer Anzeiger, Widumstraße 12 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 105-477 - wwatermann@westfaelischer-anzeiger.de

15.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

15.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

15.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

15.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

15.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

15.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

15.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

15.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

15.
Juli

LEGO® Elefanten bauen

, Beginn 14:00–15:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Baut Euren eigenen LEGO® Elefanten: Bei diesem Workshop bauen Kinder und Eltern mit einer einfachen Anleitung einen eigenen kleinen Elefanten aus LEGO® Steinen. Das Bauset für den LEGO® Elefanten kann vorher für 6,50 € erworben werden.

14.00 Uhr, 14.30 Uhr, 15.00 Uhr und 15.30 Uhr, es stehen für die Teilnahme pro Uhrzeit 8 Plätze zur Verfügung.

Anmeldung an dem Tag an der Kasse in der LEGO® Fan Ausstellung

Kosten: Eintritt Park und LEGO® Fan Ausstellung, Bauset 6,50 € pro TN

15.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

15.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 16:00–19:00 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

15.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

16.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

16.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

16.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

16.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

16.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

16.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

16.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

16.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

16.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

16.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

16.
Juli

Treffpunkt Kreativwerkstatt

, Beginn 16:00–17:45 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Für Groß und Klein, für Jung und Alt findet jeden Donnerstag von 16.00 bis 17.45 Uhr in der Bezirksbücherei Herringen eine "Do it yourself"- (DIY) Kreativwerkstatt statt. Bei den Treffen können Sie in netter Gesellschaft gemeinsam Basteln und Häkeln.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

16.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

16.
Juli

KlassikSommer 2020: "Freyheit"

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
verschiedene Orte in Hamm

2020 feiert Deutschland mit der ganzen Welt den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Zu diesem Anlass hat sich der KlassikSommer Hamm vom 6. Juni bis 18. Juli dem großen Thema Freiheit verschrieben, das den Idealisten und politischen Denker Beethoven zeitlebens umtrieb.

„Fidelio“, die Oper, die auch „Freiheitssinfonie“ genannt wird, gibt dazu den Ton an (20. Juni, 19.30 Uhr). „Freiheit“ - oder, wie Beethoven schrieb, „Freyheit - versteht der KlassikSommer aber nicht nur politisch. „Freiheit“ meint auch die experimentelle Lust am Übertreten von musikalischen Genregrenzen (wie es z. B. das Ensemble „The Erlkings“ mit folkig-jazzig vertonten Versionen von Schubert-Liedern am 16. Juli, 19.30 Uhr, tut). Meint auch die Freiheit künstlerischer Entwicklung, wie sie der ehemalige Lied- und Opernsänger Thomas Quasthoff mit seiner zweiten Karriere als Jazzinterpret verkörpert.

12 Konzerte, ein Talk und ein Meisterkurs mit Matthias Kirschnereit stehen vom 6. Juni bis 18. Juli 2020 auf dem Programm. Der Kartenvorverkauf läuft.

Den Programmflyer mit Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier zum Download.

Tickets
Kulturbüro der Stadt Hamm, Ostenallee 87 59071 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5555 - Kulturbuero@stadt.hamm.de
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de
Ticketshop Westfälischer Anzeiger, Widumstraße 12 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 105-477 - wwatermann@westfaelischer-anzeiger.de

16.
Juli

*Hamm LiveSommer* Dave Davis – „GENIAL VERRÜCKT! Nichts reimt sich auf Mensch.“

, Beginn 20:00–22:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Corona-Verordnung bringen Sie bitte das ausgefüllte Datenformular am Veranstaltungstag mit!

Der Mensch: Genial und verrückt zugleich.

Wir Menschen sind in der Lage uns selbst auf den Mond zu schießen, aber gleichzeitig rasiert sich unsere Spezies die Augenbrauen ab, nur um sie wieder anzumalen.
Wir glauben der Wissenschaft blind, dass es Atome gibt, können aber an keiner Wand mit dem Hinweis „Frisch gestrichen!“ vorbeigehen, ohne dies mit einem Fingerstreich geprüft zu haben.

Oder ganz persönlich gefragt: Wissen Sie, warum Sie so sind, wie Sie sind und ob Sie Ihrem heutigen Ich unverbesserlich ausgeliefert sind? Finden Sie Ihre Antworten in Dave Davis` fünftem Soloprogramm-Streich „GENIAL VERRÜCKT!“. Davis interagiert in verblüffender Spontaneität mit seinem Publikum und lässt Sie in gewieftem Wort und geschmeidigem Gesang Ihre Einzigartigkeit entdecken.

Denn nichts reimt sich auf Mensch!

Tickets sind über www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Bei den örtlichen Ticketanbietern in Hamm erhalten Sie das Ticket für 25,80 €.

Weitere Informationen unter: www.dave-davis.de

17.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

17.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

17.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

17.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

17.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

17.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

17.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

17.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

17.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

17.
Juli

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:15 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Jeden Freitag findet in der Bezirksbücherei Herringen eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 10 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Franz in Verbindung setzen.

17.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 16:00–19:00 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

17.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

17.
Juli

*Hamm LiveSommer* JUST P!NK – „Europes best P!NK Tribute Show!“

, Beginn 20:00–22:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Corona-Verordnung bringen Sie bitte das ausgefüllte Datenformular am Veranstaltungstag mit!

JUST PiNK sind eine der größten und erfolgreichsten Tribute-Show-Produktionen in Europa. Sie orientieren sich einerseits 1:1 am Original, versprühen aber dank ihrer charismatischen Frontfrau einen ganz eigenen Charme. Die aufwändige Show ist nicht nur die Einzige ihrer Art, sondern auch weltweit die Einzige mit Unterstützung von P!NK persönlich. JUST PiNK haben sich seit 2010 in die erste Liga der angesagten Tribute Produktionen katapultiert. Mit über 350 Shows in Deutschland und dem angrenzenden Ausland sind sie eine der gefragtesten Bands in ihrem Metier.

Passend zur aktuellen Erfolgstour des Originals sind JUST PiNK 2019 nicht nur mit neuem Programm, neuer Optik und neuen Kostümen, sondern auch mit einer fantastischen neuen Besetzung am Start.

Die Setlist enthält neben den aktuellen Songs natürlich sämtliche Hits und die wichtigsten Songs der letzten 20 Jahre P!NK: „Just Give Me A Reason“, „Try“, „So What“, „Raise Your Glass“, „Just Like A Pill“, „Get The Party Started“ uvm.

Tickets sind über www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Bei den örtlichen Ticketanbietern in Hamm erhalten Sie das Ticket für 25,80 €.

18.
Juli

Flohmarkt Hamm an den Zentralhallen

, Beginn 07:00–14:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Kurze Info an alle die Flohmarkt- und Trödelfans Besucher oder Händler:

Lust mal wieder das besondere Flair von einen richtigen Floh- Trödelmarktes zu genießen?

Beim Besuch unseres Flohmarkts fängt der Spaß fängt direkt auf dem großzügigen Parkplatz direkt am Markt an, keine Parkgebühren, kein Eintritt, keine Fressmeile, keine 94 % Neuwaren.

Wir legen Wert auf den Begriff Floh- Trödelmarkt achten dem entsprechend auf das Waren Angebot.

So wird auch nur eine begrenzte Anzahl von Neuwaren Händler zugelassen.

Besonders reizvoll ist für alle Besucher des Flohmarkts ist die unzählige Zahl an privaten Händlern, die jede Woche Wiederverkäufer oder Besucher anzieht. Die Anzahl an Händler variiert entsprechend der Jahreszeit und dem aktuellen Wetter.

Finden Sie auf unseren Markt Second-Hand, Kinderspielzeug, Mode-Vintage, Kunsthandwerk, Antikes, Sammelstücke, Gebrauchtes und vieles andere Dinge.

Händler haben Ihr Fahrzeug mit am Standplatz. WC befindet sich im Schützenhaus direkt am Marktgelände.

Eine Anmeldung für unseren Markt ist nicht nötig.

Zu den Öffnungszeiten: 

Sind hier klar geregelt, stellen aber kein muss dar.

An jedem Markttag können Sie uns ab 6.00 Uhr Anfahren, der Jahreszeit und dem aktuellen Wetter passen wir uns an, so dass eine Anfahrt natürlich auch später erfolgen kann.

 

Fragen zum Markt an Tanja Faber WhatsApp 0177 3320846

Trödelwaren: 8,- € pro Lfdm.

Frauen-Second-Hand: 8,- € pro Lfdm.

Neuwaren : 11,- € pro Lfdm.

Achtung:

Immer wenn Oldtimermarkt oder Terraristika stattfindet, fällt unser Markt an diesen Tagen aus.

www.krencky24.de/troedelmarkt-flohmarkt.de

www.flohmarkt-hamm.de

18.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–14:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

18.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

18.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

18.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

18.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

18.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

18.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

18.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

18.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

18.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 10:00–16:00 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

18.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

18.
Juli

KlassikSommer 2020: "Freyheit"

, Beginn 19:30–00:00 Uhr
verschiedene Orte in Hamm

2020 feiert Deutschland mit der ganzen Welt den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Zu diesem Anlass hat sich der KlassikSommer Hamm vom 6. Juni bis 18. Juli dem großen Thema Freiheit verschrieben, das den Idealisten und politischen Denker Beethoven zeitlebens umtrieb.

„Fidelio“, die Oper, die auch „Freiheitssinfonie“ genannt wird, gibt dazu den Ton an (20. Juni, 19.30 Uhr). „Freiheit“ - oder, wie Beethoven schrieb, „Freyheit - versteht der KlassikSommer aber nicht nur politisch. „Freiheit“ meint auch die experimentelle Lust am Übertreten von musikalischen Genregrenzen (wie es z. B. das Ensemble „The Erlkings“ mit folkig-jazzig vertonten Versionen von Schubert-Liedern am 16. Juli, 19.30 Uhr, tut). Meint auch die Freiheit künstlerischer Entwicklung, wie sie der ehemalige Lied- und Opernsänger Thomas Quasthoff mit seiner zweiten Karriere als Jazzinterpret verkörpert.

12 Konzerte, ein Talk und ein Meisterkurs mit Matthias Kirschnereit stehen vom 6. Juni bis 18. Juli 2020 auf dem Programm. Der Kartenvorverkauf läuft.

Den Programmflyer mit Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier zum Download.

Tickets
Kulturbüro der Stadt Hamm, Ostenallee 87 59071 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 17-5555 - Kulturbuero@stadt.hamm.de
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de
Ticketshop Westfälischer Anzeiger, Widumstraße 12 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 105-477 - wwatermann@westfaelischer-anzeiger.de

18.
Juli

*Hamm LiveSommer* SLIXS – Das Vokalensemble

, Beginn 20:00–22:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Corona-Verordnung bringen Sie bitte das ausgefüllte Datenformular am Veranstaltungstag mit!

Das international gefeierte Vokalensemble SLIXS macht seit Jahren mit musikalischer Neugier, stimmlicher Vielseitigkeit und Spielfreude von sich reden. Ihr waghalsiger Stilmix aus Jazz, Pop, Klassik und Weltmusik hat auch zu einer Zusammenarbeit und erfolgreichen Tournee mit Bobby McFerrin geführt: Er engagierte das Ensemble für sein A Cappella-Projekt „Vocabularies“.

Die Sangeskünstler entlocken ihren Stimmbändern und Kehlköpfen einen herrlich organischen Bandsound, der die Fachwelt in Erstaunen versetzt. Nicht zuletzt deshalb gilt das Sextett als eines der weltbesten Vokalensembles der Gegenwart. Internationale Auszeichnungen stützen diese Einschätzung. So wurden die SLIXS wiederholt mit der weltweit höchsten Auszeichnung für Vokalkunst – dem CARA (Contemporary A Cappella Recording Award) geehrt und bei “Vokal Total” in Graz mit zwei Ward Swingle Awards und drei Goldenen Diplomen prämiert.

SLIXS sind ebenso bei den weltweit größten Jazzfestivals (Montreux Jazz Festival, Jarasum Jazz Festival, Hong Kong Jazz Festival, Borneo Jazz Festival, Red Sea Jazz Fesival etc.) wie auch bei bedeutenden Festivals für Vokalmusik aufgetreten (London A-Cappella Festival, Vokal Total München, Voice Mania Wien, Vocal Asia Festival etc.).

Mit dem Programm « Quer Bach » waren die SLIXS schon zu Gast auf den bedeutendsten deutschen Musikfestivals (Ruhrfestspiele Recklinghausen, Schleswig-Holstein Musikfestival, Thüringer Bachwochen, Bachfest Schaffhausen u.a.)

Bobby McFerrin:

”Bravo, You guys sound so GREAT!!!”

Ward Swingle (Swingle Singers):

“Your style is unique.”

Tickets sind über www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Bei den örtlichen Ticketanbietern in Hamm erhalten Sie das Ticket für 25,80 €.

19.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

19.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

19.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

19.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

19.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

19.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

19.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

19.
Juli

Reduce, Reuse, Recycle

, Beginn 10:30–12:30 Uhr
Galerie Kley

Ab in die Tonne? Mitnichten – Aus alt mach Kunst lautet die Devise dieser Ausstellung.

Ob Plastiktüten, Schläuche, Holz, Tuche, Verpackungen oder Elektronik - Anna Bakow, Patrizia Casagranda, Oliver Fromm, Christel Gottenströter, Frank Haase, Angelika Jelich, Ina Jenzelewski, Christiane Kling, Gesine & Martin Lersch, Horst G. Loewel, Gerhard Losemann, Bernd Moenikes, Monika Nelles, Frauke & Dietmar Nowodworski, Horst Rellecke, Brigitte Riechelmann und Günter Rückert zeigen, wie alte und für tot erklärte Gebrauchsgegenstände mit viel Kreativität zu neuem Leben erweckt werden können. Entstanden sind ungewöhnliche Kunstobjekte von eigener Ästhetik, die sowohl in der Galerie als auch auf unserem weitläufigen Betriebsgelände ihre neue Wertigkeit zur Schau stellen. Weit über 75 spannende Kunstwerke mit Alltagsgegenständen, Nippes, Andenken, Wegwerfartikeln, Gartenzwergen, Zigarettenautomaten, Brillen, Eisstielen, LKW-Planen, dazu handbemalte Mund-Nasenschutz-Unikate, Recycling-Strudel, Objekte aus Gummi, bewegte und bewegende Objekte rätselhafter oder offensichtlicher Herkunft, Kunst mit Schwämmen, Klopapierrollen, hölzernen Eisstielen oder Treibholz, Wasserfälle aus Verpackungsmaterialien, ausgemusterte Gegenstände mit neuem Eigenleben, RecyKlings, die Corona-Göttin und mehr.

Nähere Infos zu weiteren Aktionen unter unserem Motto„Summer of ART“ (z.B. Outdoor-Abende mit Kino, Theater, Literatur) erfahren Sie bald auf unserer Website oder Facebook.

Ausstellungsdauer: 20. Juni – 6. September 2020

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16-19 Uhr

Freitag: 16-19 Uhr

Smstag: 10-16 Uhr

Sonntag: 10.30-12.30 Uhr

Weitere Termine nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten und Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen.

19.
Juli

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Eiszeit Safari" mit Michaela Reuther-Löbbert

, Beginn 11:30–12:30 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Eiszeit Safari" mit Michaela Reuther-Löbbert

Sonntag, 19. Juli 2020, 11.30 Uhr

3 € p. P. / zzgl. Eintritt

Aufgrund der Corona-Situation sind öffentliche Führungen bis maximal 10 Personen möglich.

Für die Teilnahme an der öffentlichen Führung melden Sie sich bitte vorab an der Museumskasse (Telefon: 02381 / 17 57 14) an.

Ferner ist eine persönliche Registrierung bei Teilnahme an einer Führung zwingend erforderlich und es sind die  geltenden Abstandsregelungen einzuhalten sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres

Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten

Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt

zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner,

Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden

auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten

vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps

durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren

Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir

versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen,

noch in lebensbedrohliche Situationen geraten

werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem

Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es

ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem

– wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es

möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere

Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so

noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit-

Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen

an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

19.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

20.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

20.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

20.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

20.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr

21.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

21.
Juli

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen 2.0“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen und großen bunten Steine? LEGO® Duplo, LEGO® City oder LEGO® Star Wars – auch in 2020 werden im Maxipark wieder die Kinderaugen leuchten, wenn sich die Elektrozentrale in die spannendste Baustelle des Landes verwandelt.

Mit den Mitgliedern des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e. V.“ entsteht eine einzigartige LEGO Welt. Reisen Sie mit LEGO in den „Wilden Westen“, fliegen mit „Star Wars“ zu den Sternen oder besuchen den „Jurassic Park“. Millionen von Steinen warten auf die besten Baumeister: Bauen, Staunen und Spielen Sie mit! Spannende Workshops und Führungen runden das Angebot ab.

Elektrozentrale, Sondereintritt: 2,50 € + Parkeintritt

Gruppenangebote für Kindergarten, Schule oder Kindergeburtstag.

21.
Juli

Dr. Olaf Niepagenkemper Meine Naturblicke in NRW

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Olaf Niepagenkemper ist Geograf, Biologe und Naturfotograf aus Münster. Kreative Sichtweisen und besondere Perspektiven in außergewöhnlichen Lichtsituationen bestimmen seine Arbeiten. Oft sind es nur kurze Augenblicke, in denen ein Foto entsteht. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend bieten die besten Lichtstimmungen für seine Naturblicke in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen Arbeiten versucht der Naturfotograf die Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur zu begeistern, die sich oft schon vor der eigenen Haustür verbergen. Alle Bilder dieser Ausstellung sind in Nordrhein-Westfalen entstanden.

21.
Juli

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE; Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

CAFÈ CORSO - EINE LEGENDE

Kabinettausstellung in der Stadtgeschichtlichen Abteilung

10. Mai 2020 bis 24. Januar 2021

 

Keine gewöhnliche Kneipe, sondern ein "erstklassiges Café" eröffnete am 31. Dezember 1922 als Wiener Café an der Bahnhofstraße, Ecke Kurze Straße in Hamm. 1926 firmierte die Gaststätte unter dem Namen "Café Industrie", bis Franz Paschen sie ab 1930 unter dem legendär gewordenen Namen Café Corso führte. Fritz Krieger pachtete die Corso-Betriebe im Jahr 1932. Seitdem wurden hier Musikverstanstaltungen und Varietés angeboten, auch Ufa-Größen gaben sich ein Stelldichein. Nach Kriegsschäden konnte das Café erst 1949 wieder eröffnen, seit 1950 führte Martha Petzoldt die Geschäfte, und das letzte Dezennium der bekannten gastronomischen Einrichtung stand unter der Regie von Karl Pöppinghege. Am 1. Oktober 1970 öffnete an dieser Stelle das Kaufhaus Horten seine Tore, auch dies schon wieder Geschichte. Heute erhebt sich hier das Heinrich-von-Kleist-Forum; etwa an der Stelle, wo sich das Bistro Heinrich befindet, hat über Jahrzehnte das Café Corso seine Gäste bewirtet.

 

21.
Juli

Ines Klich „…nur eine Bewegung von Licht! Eine unsichtbare Berührung…“

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Juni, 11.00 Uhr Glaselefant

In den meist großformatigen abstrakten Werken von Ines Klich dominieren die Emotionen, die Spontanität und die Farben. Farbe jedoch entsteht einzig aus Licht. Die Übertragung dieser Energien, als Interaktion mit dem Betrachter, ohne dass eine reale Begegnung stattfinden muss, bezeichnet die Künstlerin als unsichtbare abstrakte emotionale Berührung. Der Titel der Ausstellung ist inspiriert vom Schaffen des Österreichischen Lyrikers Hermann Josef Kopf († 24. August 1979).

21.
Juli

Sonderausstellung: "Eiszeit Safari" VERLÄNGERT bis zum 9. August 2020

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Begleiten Sie uns auf die außergewöhnlichste Safari Ihres Lebens! Kommen Sie mit uns ins Europa der letzten Eiszeit und werden Sie Zeuge der ungeheuren Tierwelt zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute!

Sie treffen nicht nur auf Mammuts, Wollnashörner, Höhlenlöwen oder Riesenhirsche, sondern werden auch einem Leben begegnen, das Sie sich so nie hätten vorstellen können. Zwar werden Sie nicht auf Jeeps durch die Savanne jagen, aber zusammen mit unseren Scouts Urs und Lena begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour,

die Sie nicht vergessen werden. Und wir versprechen Ihnen, dass Sie weder frieren noch schwitzen, noch in lebensbedrohliche Situationen geraten werden. Sie werden einfach nur fasziniert sein von diesem Urzeitabenteuer für Jung und Alt.

Neben mehr als 60 lebensechten Tierrekonstruktionen,

Skeletten, Präparaten und Mitmachstationen gibt es ein zusätzlich verfügbares Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder für Erwachsene – so ist es möglich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch weitere Geheimnisse und Geschichten zu entlocken, um so noch tiefer in die Vergangenheit einzutauchen.

Selbstverständlich gibt es einen passenden Eiszeit- Reiseführer und ein Kinderheft. So werden Erinnerungen an diese spezielle Zeitreise auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 9,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte bzw. Kinder ab 5 Jahren: 7,00 Euro

Familienkarte 22,00 Euro (bis zu 2 Erw. und 3 Kinder)

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

21.
Juli

"Spur und Geflecht - Informelle Arbeiten auf Papier" Kabinettausstellung Abteilung Kunst des 20. Jh.

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Spur und Geflecht – Informelle Arbeiten auf Papier

Kabinettausstellung in der Abteilung Kunst des 20. Jahrhunderts

15. März bis 18. Oktober 2020

 

In regelmäßigen Abständen werden empfindliche Papierarbeiten aus den Museumsschränken ans Licht geholt. Im Fokus stehen diesmal Künstler wie Peter Brüning, K. O. Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hann Trier und Jupp  Lückeroth. All diese Künstler haben nach dem Zweiten Weltkrieg Mut zur Individualität bewiesen und sich der gestischen Abstraktion verschrieben. Jeder für sich entwickelte eine eigene unverwechselbare künstlerische Handschrift, allen war jedoch daran gelegen, das Fließende, das Offene und das Gefühlte zu Papier zu bringen – das Werk als Geschehnis zu begreifen. Meist steckt hinter den Werken des sogenannten Informel eine Wucht, die heute noch umhaut. Sie tragen aber auch eine oftmals leise, subtile Bildsprache in sich oder entwickeln eine nahezu poetische Kraft, die nach innen wirkt und zum Urgrund unseres Daseins mitnimmt. Die Präsentation mit fünfzehn qualitätvollen Arbeiten aus dem Eigenbestand des Museums macht dies erlebbar.

 

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

21.
Juli

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum

Fotografieren Verboten! Die Gerichtszeichnung

Ausstellung zur 200-Jahr-Feier des Oberlandesgerichts Hamm

21. Juni 2020 bis 3. Januar 2021

 

Die in Kooperation mit dem Oberlandesgerichtes organisierte Ausstellung widmet sich einem bislang kaum beachteten Thema: die Gerichtszeichnung. Bis heute entstehen, durch das Verbot der Medienberichterstattung aus deutschen Gerichtssälen bedingt, gezeichnete Bilder, die Prozesse nicht nur dokumentieren, sondern die interessierte Öffentlichkeit an den Verhandlungen regelrecht teilnehmen lassen. Die durch Künstlerhand entstandenen Werke schließen eine Lücke in der medialen Berichterstattung. Präsentiert werden Zeichnungen zu verschiedenen prominenten Prozessen, die uns heute noch in Erinnerung sind. u.a. auch von dem sogenannten Kachelmann-Prozess, in dem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den prominenten Wettermoderator erhoben wurden. Die künstlerische Einzigartigkeit von Gerichtszeichnungen, die stets in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen und in angespannter Atmosphäre entstehen, wird in der Ausstellung spürbar.

Am 6. September wird es im Rahmen der Sonderausstellung einen kleinen Festakt mit Katalogpräsentation geben.

Eintritt

5,00 € / 2,50 € ermäßigt

 

21.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 10:00–12:30 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

21.
Juli

Offene Sprechstunde Familienberatung Herringen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Haus der Jugend

Jeden Dienstag von 14 - 16 Uhr findet eine Offene Sprechstunde für Familien aus Herringen statt. Familien aus dem Stadtteil können mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Familienleben vorbei kommen und finden hier ein offenes Ohr.

Das Angebot ist vertraulich, unbürokratisch und kostenlos.

21.
Juli

Sommergeschichten im Hof - "Die Krabbeltier-Safari"

, Beginn 15:00–15:30 Uhr
Innenhof der Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Zilly und Zingaro. Die Krabbeltier-Safari" im Innenhof der Zentralbibliothek vorgelesen. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

"Zilly und Zingaro beobachten beim Picknick im Garten fasziniert, was da so alles krabbelt. Das quirlige Treiben der Insekten bringt die Zauberin auf eine kühne Idee: Wäre es nicht großartig, für einen Tag so winzig wie diese Tierchen zu sein? Gedacht, gezaubert! Doch ob das so schlau war? Plötzlich sind Käfer, Raupe und Co. riesig. Als ein Vogel im Gras landet und nach Leckereien pickt, wird es für die zauberhaften Zwei so richtig gefährlich ..."

Bei der Veranstaltung gelten die tagesaktuellen Coronavorschriften des Landes NRW.

Der Treffpunkt befindet sich an der Eingangshalle der Zentralbibliothek.

Eine Anmeldung ist unter der Tel.-Nr. 02381-175751 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

21.
Juli

Ausstellung „Menschsein – mit allen Sinnen“ des Bildhauers Harald K. Müller

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Pauluskirche

Nach der Eröffnung der Ausstellung „Menschsein mit allen Sinnen“ am 8. März war die Skulpturen - Ausstellung in der Pauluskirche gut besucht und viele Veranstaltungen waren geplant. Dann kam die Coronakrise und die Kulturnacht, die Sehnsuchtsorte und andere Veranstaltungen rund um die Ausstellung konnten leider nicht stattfinden. Nur Einzelpersonen durften die Kirche während der Öffnungszeiten besuchen. „Es gab trotzdem sehr viele positive und emotionale Rückmeldungen zu den Kunstwerken Müllers!“, so Pfarrerin Taudien. Deshalb war die Freude groß, als Müller ihrer Bitte folgte und die Ausstellung nun bis zum 23. August verlängert wird.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kirche

jeweils dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr,

dienstags bis freitags ebenfalls von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

und sonntags im Anschluss an den Gottesdienst zu sehen.

21.
Juli

Sommergeschichten im Hof - "Die Krabbeltier-Safari"

, Beginn 15:30–16:00 Uhr
Innenhof der Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Zilly und Zingaro. Die Krabbeltier-Safari" im Innenhof der Zentralbibliothek vorgelesen. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

"Zilly und Zingaro beobachten beim Picknick im Garten fasziniert, was da so alles krabbelt. Das quirlige Treiben der Insekten bringt die Zauberin auf eine kühne Idee: Wäre es nicht großartig, für einen Tag so winzig wie diese Tierchen zu sein? Gedacht, gezaubert! Doch ob das so schlau war? Plötzlich sind Käfer, Raupe und Co. riesig. Als ein Vogel im Gras landet und nach Leckereien pickt, wird es für die zauberhaften Zwei so richtig gefährlich ..."

Bei der Veranstaltung gelten die tagesaktuellen Coronavorschriften des Landes NRW.

Der Treffpunkt befindet sich an der Eingangshalle der Zentralbibliothek.

Eine Anmeldung ist unter der Tel.-Nr. 02381-175751 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

21.
Juli

Sommergeschichten im Hof - "Die Krabbeltier-Safari"

, Beginn 16:00–16:30 Uhr
Innenhof der Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Zilly und Zingaro. Die Krabbeltier-Safari" im Innenhof der Zentralbibliothek vorgelesen. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

"Zilly und Zingaro beobachten beim Picknick im Garten fasziniert, was da so alles krabbelt. Das quirlige Treiben der Insekten bringt die Zauberin auf eine kühne Idee: Wäre es nicht großartig, für einen Tag so winzig wie diese Tierchen zu sein? Gedacht, gezaubert! Doch ob das so schlau war? Plötzlich sind Käfer, Raupe und Co. riesig. Als ein Vogel im Gras landet und nach Leckereien pickt, wird es für die zauberhaften Zwei so richtig gefährlich ..."

Bei der Veranstaltung gelten die tagesaktuellen Coronavorschriften des Landes NRW.

Der Treffpunkt befindet sich an der Eingangshalle der Zentralbibliothek.

Eine Anmeldung ist unter der Tel.-Nr. 02381-175751 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

21.
Juli

hkb und FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Reise einer Jeans

, Beginn 17:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Vernissage: 30.5. um 17.30 Uhr