22.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

22.
Juli

Einführung in 360 Grad Bilder und Virtual-Reality

, Beginn 10:00–13:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Mache mit einer 360-Grad Kamera erste Schritte in der Virtual-Reality-Welt und schaue dir das Ergebnis auf deiner selbstgebastelten VR-Brille an. Die Einführung richtet sich an Jugendliche ab 12 und findet bei gutem Wetter auch draußen statt.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos.

SommerLeseClub, SLC

22.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

22.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

22.
Juli

Lego-Miners

, Beginn 13:00–16:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Du baust gern mit Lego und Minecraft? Dann bist du bei uns genau richtig! Zeige uns deine Baukünste und werde zum Lego-Minecraft-Profi. Diese Veranstaltung richtet sich an Kinder ab 10.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

22.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

22.
Juli

Spieletag in Heessen

, Beginn 16:00–17:00 Uhr
Bezirksbücherei Heessen

Ein Spieletag für Eltern, Großeltern, Kinder, Enkelkinder, Freunde und alle anderen Interessierten mit Mario Kart 8 an der Wii U und verschiedenen Brett- und Kartenspielen.

Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Der Eintritt ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

22.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

22.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

23.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

23.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

23.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

23.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

23.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

23.
Juli

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

23.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

23.
Juli

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 12:00–12:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

23.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

23.
Juli

Offene Sprechstunde Familienberatung Herringen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Haus der Jugend

Jeden Dienstag von 14 - 16 Uhr findet eine Offene Sprechstunde für Familien aus Herringen statt. Familien aus dem Stadtteil können mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Familienleben vorbei kommen und finden hier ein offenes Ohr.

Das Angebot ist vertraulich, unbürokratisch und kostenlos.

23.
Juli

Sommergeschichten - "Zahnputztag im Zoo"

, Beginn 15:00–15:45 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Zahnputztag im Zoo" auf der 2. Etage der Zentralbibliothek vorgelesen. Anschließend wird passend zur Geschichte gebastelt. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

Es müffelt im Zoo. Weil keiner mehr die Zähne putzt! Da hat Zoodirektor Ungestüm einen Plan – und schickt Ignaz  Pfefferminz Igel auf eine waghalsige Mission: Ein Klecks Zahnpasta auf den Rücken und schon geht es los. Ignaz schrubbt, poliert und putzt – große, kleine, spitze Zähne. Und steckt im Nu mitten im größten Abenteuer seines Lebens. Dabei traut er sich hoch hinauf zu Frau Giraffe, ins Löwengehege und sogar bis ins Maul von Wilhelm, dem weißen Hai!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

23.
Juli

Lichtkunst mit dem Fotografen Karl-Heinz Breddermann

, Beginn 15:00–17:00 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Im dunklen Raum wird ein Bild mit Licht gemalt und fotografiert. Die entstandenen Kunstwerke können ausgedruckt und mit nach Hause genommen werden.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

23.
Juli

Sommergeschichten - "Zahnputztag im Zoo"

, Beginn 16:00–16:45 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Zahnputztag im Zoo" auf der 2. Etage der Zentralbibliothek vorgelesen. Anschließend wird passend zur Geschichte gebastelt. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

Es müffelt im Zoo. Weil keiner mehr die Zähne putzt! Da hat Zoodirektor Ungestüm einen Plan – und schickt Ignaz  Pfefferminz Igel auf eine waghalsige Mission: Ein Klecks Zahnpasta auf den Rücken und schon geht es los. Ignaz schrubbt, poliert und putzt – große, kleine, spitze Zähne. Und steckt im Nu mitten im größten Abenteuer seines Lebens. Dabei traut er sich hoch hinauf zu Frau Giraffe, ins Löwengehege und sogar bis ins Maul von Wilhelm, dem weißen Hai!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

23.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

23.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

23.
Juli

Poledance Schnupperstunde

, Beginn 19:00–20:00 Uhr
Tanzstudio VI-Dance

Jeden Dienstag um 19:00 (außer an Feiertagen) findet im Tanzstudio VI-Dance eine Poledance Schnupperstunde für alle Interessierten statt. von 9-99 Jahren, männlich oder weiblich, hier könnt ihr diesen tollen Sport ausprobieren.

Preis: 15,00 €

23.
Juli

Sneak Preview

, Beginn 20:30–22:30 Uhr
CinemaxX

Du liebst Überraschungen und willst ausgewählte Filmhighlights schon vor offiziellem Kinostart sehen? Bei uns bekommst du beides zum supergünstigen Sneak-Preis. Doch was gezeigt wird, bleibt bis zum Filmbeginn geheim!

Kartenpreis: 5,00 €, zzgl. Loge gemäß Preistabelle

24.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

24.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

24.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

24.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

24.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

24.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

24.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

24.
Juli

Sonnenofen aus Pappkartons

, Beginn 14:30–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Kann man mit Sonnenenergie wirklich kochen? In manchen Teilen der Welt, in denen die Stromversorgung schlecht, das Wetter aber meistens gut ist , wird genau das gemacht. Und das könnt Ihr auch! Wir bauen Sonnenöfen aus Pappkartons und erfahren Spannendes über erneuerbare Energien.

Mittwoch, 24.07.2019, 14.30 – 16.00 Uhr, Hauptkasse

Teilnahmegebühr: 5,00 € + Parkeintritt, ab 8 Jahren

Anmeldung 02381 98210-32

24.
Juli

Grünschnabel „Kopfüber in den Sommer“

, Beginn 15:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Neue Kinder-Musik voller Mitmach-Energie

Den Kindermusiker Grünschnabel (alias Burghard Wegner) kennt man von seinen Musikvideos im KIKA, von CDs und natürlich von seinen Mitmach-Konzerten für Kinder und die ganze Familie.

24.
Juli

Sommergeschichten - "Müssen wir?"

, Beginn 15:30–16:30 Uhr
Bezirksbücherei Bockum-Hövel

Heute wird das Bilderbuch "Müssen wir?" vorgelesen. Anschließend werden passend zur Geschichte Klohäuschen und Stabtiere gebastelt. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

Der Förster möchte es im Wald gern sauber haben und stellt ein Klo auf die Wiese: Von nun an soll jedes Tier hier sein Geschäft verrichten. Wildschwein, Hase, Eule und die anderen Tiere stehen neugierig um das Haus herum. Hartmut, der Bär, traut sich als erster – aber es kommt nichts! Peter Piek, der Igel, hat Angst, ins Klo hineinzufallen, der Fuchs badet versehentlich seinen Schwanz in der Schüssel und Platzhirsch Arons Geweih ist zu groß für die Kabine. Gar nicht so einfach! Ob es nicht doch besser ist, wenn das Klo wieder verschwindet?

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

24.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 16:00–16:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

24.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

25.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
Juli

Offene Beratung zu Deutschkursen

, Beginn 09:00–11:30 Uhr
Volkshochschule Hamm im Heinrich-von-Kleist-Forum

Die Beratung zu unseren Deutschkursen ist verpflichtend. Bitte kommen Sie donnerstags zwischen 09:00 und 11:30 Uhr in die offene Sprechstunde oder vereinbaren einen Beratungstermin. Telefon: 02381-175648

25.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

25.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

25.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

25.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

25.
Juli

English Storytime

, Beginn 11:00–12:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Eine englisch-deutsche Lesung mit Andrea Kaczmarek (Lesewelt e.V.) für Kinder ab 7 Jahren und Familien. Ohne Anmeldung.

Die Teilnahme ist kostenlos.

SommerLeseClub, SLC

 

25.
Juli

Papercraft

, Beginn 12:00–15:00 Uhr
Bezirksbücherei Heessen

Aus Papier werden hier bekannte Figuren aus Spiel und Film gebastelt (Mario,Cinderella und Co.) oder ihr gestaltet eure eigenen PapercraftFiguren. In kleinen Bastelpausen kann an der Wii U gespielt werden. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder ab 9.

Anmeldung erforderlich sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Der Eintritt ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

25.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

25.
Juli

Trick-Film-Studio

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Do., 25.7., 15.8., 22.8.

Kann man die kleinen Figuren zum Leben erwecken? Ja, man kann! Gemeinsam bestaunen wir die Ausstellung und drehen danach einen Stopp-Motion-Film. Nehmt euer Werk zur Erinnerung auf einem USB-Stick (bitte mitbringen) mit nach Hause.

14.00-16.00 Uhr, Elektrozentrale Ι Teilnahmegebühr: 7,00 € zzgl. Eintritt Park, Kinder ab 8 Jahren, Anmeldung: 02381/98210-32

25.
Juli

Gaming 16 plus

, Beginn 17:00–20:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Ihr wollt die neuen Game-Trends kennenlernen oder einfach so einmal an einer aktuellen Spielekonsole spielen? Dann kommt vorbei und zockt mit uns! Diese Veranstaltung richtet sich an Jugendliche ab 16 und Erwachsene.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

25.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

25.
Juli

Bayreuther Festspiele: Tannhäuser OmU

, Beginn 18:00–20:00 Uhr
CinemaxX

Die größten Opern- und Balletttalente live aus dem Royal Opera House London und der Metropolitan Opera New York live erleben? CinemaxX präsentiert die MEISTERWERKE der Saison auf der großen Leinwand!

Original mit Untertitel

Eintrittspreis: 29,90 €

26.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

26.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

26.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

26.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

26.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

26.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

26.
Juli

Schokodetektive in der Bücherei

, Beginn 11:00–13:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Wo wächst eigentlich Kakao? Gemeinsam mit der FUGE verfolgen wir den Weg vom Kakaobaum bis zur Schokolade und lösen dabei so manches Rätsel.

Diese Veranstaltung richtet sich an Kinder ab 10.

Anmeldung erforderlich sommerleseclub@stadt.hamm.de oder Tel. 02381-175751

Der Eintritt ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

26.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

26.
Juli

Klettern bis in die Baumspitzen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ab in den Baum! Jeder kleine Klettermaxe darf einmal den Kletterbaum mit Sturzhelm und Sicherungsseil erklimmen und sich zu Boden schweben lassen. Offenes Kletterangebot, Teilnahme im angegebenen Zeitraum möglich, kein 4-stündiger Kletterworkshop.

In Kooperation mit: Die Wipfelstürmer

Freitag, 14.00 – 18.00 Uhr, am Vierjahreszeitenbrunnen

Ohne Anmeldung, es gilt der normale Parkeintritt, für Kinder ab 8 Jahren mit Begleitung.

Das Klettern erfolgt auf eigene Gefahr!

Bei ungünstigem Wetter behalten wir uns vor, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen.

 

Infos: 02381 98210-32

26.
Juli

Manga Zeichnen

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Manga und mehr: Gestaltet eure eigenen Lesezeichen mit Alexandra Völker. Diese Veranstaltung richtet sich an Kinder allen Alters.

Anmeldung erforderlich sommerleseclub@stadt.hamm.de oder Tel. 02381-175751

Der Eintritt ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

26.
Juli

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:15 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Jeden Freitag findet in der Bezirksbücherei Herringen eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 9 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet. Welche Bücher vorgelesen werden, richtet sich nach Alter und Größe der Gruppe.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Franz in Verbindung setzen.

26.
Juli

Sinnanalytische Familienaufstellungen

, Beginn 17:30–21:30 Uhr
Outlaw gGmbH

Sinnanalytische Familienaufstellungen zur Klärung von Themen und Problemen des Lebens und zur Lösung von dringenden Fragen.

Aufstellungswunsch bitte anmelden bei Stefanie Menzel: kontakt@stefaniemenzel.de, Tel. 0170 8554406

Teilnahme 30,00 €, Aufstellung 150,00 €

26.
Juli

Open Stage im KUBUS

, Beginn 19:00–22:00 Uhr
KUBUS Jugendkulturzentrum

Offene Bühne im KUBUS. Jeder der sich traut zu singen, oder auf der Bühne ein Instrument zu spielen ist herzlich zum jammen eingeladen.

Wir stellen die PA und Instrumente (Gitarren, Bass, Stage Piano, sowie verschiedene Percussion Instrumente). Natürlich dürft ihr auch eure eigenenen Instrumente mitbringen. Verstärker gibt es auch noch oben drauf :-)

Snacks und Getränke zu vernünftigen Preisen

Eintritt frei!

27.
Juli

Flohmarkt Hamm an den Zentralhallen

, Beginn 07:00–14:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Der Markt für Floh- und Trödelfans,

Ihr habt Lust auf einen richtigen Floh- Trödelmarkt?

Trödelwaren - Neuwaren 20 % - Frauen Second-Hand – Private – Vintage – Kinderspielzeug – Antikes – Sammelstücke - Gebrauchtes und viele andere Dinge finden.

Zusätzlich zum Stadt-Flohmarkt bieten wir einen Second-Hand-Frauenflohmarkt an.

Die Anzahl von Neuwaren-Händlern bleibt bei uns begrenzt und bedarf daher einer Anmeldung.

Besonders reizvoll für alle Besucher des Flohmarktes ist die hohe Anzahl an privaten Händlern, die jede Woche Wiederverkäufer oder Besucher anzieht. 

Händler haben Ihre Fahrzeuge mit am Standplatz. WC befindet sich im Schützenhaus direkt am Marktgelände.

Eine Anmeldung für Trödelwaren, Private, Frauen-Second-Hand ist nicht nötig.

 

Fragen zum Markt an Tanja Faber WhatsApp 0177 3320846

Trödelwaren: 8,- € pro Lfdm.

Frauen-Second-Hand: 8,- € pro Lfdm.

Neuwaren : 11,- € pro Lfdm.

Achtung:

Immer wenn Oldtimermarkt oder Terraristika stattfindet, fällt unser Markt an diesen Tagen aus:

Oldtimermarkt 23. Febr. 2019

Terraristika 09. März 2019

Terraristika 01. Juni 2019

Oldtimermarkt 07. Sept. 2019

Terraristika 14. Sept. 2019

Terraristika 14. Dez .2019

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

www.krencky24.de/troedelmarkt-flohmarkt.de

www.flohmarkt-hamm.de

27.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–14:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

27.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

27.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

27.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

27.
Juli

Ausbildung Heilenergetiker/in

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Outlaw gGmbH

Seminar zum Erkennen der eigenen Talente und Möglichkeiten, zur Entfaltung der inneren Kraft, zur Persönlichkeitsentwicklung, zum Verständnis der Zusammenhänge und zum Sinn im Leben.

Folgetermine siehe www.stefaniemenzel.de

Kosten: 350,00 € pro Wochenende

27.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

27.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

27.
Juli

Märchen am Schloss Heessen und auf der Liebesinsel

, Beginn 16:00–17:30 Uhr
Treffpunkt: Schloss Heessen (Schlosstor)

Von verwunschenen Burgen und Schlössern träumen nicht nur Kinder. Es sind ungewöhnliche Gebäude, hinter deren hohen Mauern sonderbare Dinge geschehen, Geheimnisse gesponnen und das große Glück gefunden wird. Da verwandeln sich Dümmlinge in wunderschöne Prinzen, arme Bettler erkämpfen sich die Königswürde und wenn niemand gestorben ist, wird pausenlos geheiratet! Dazu darf himmlisch klingende Musik und ein waschechter Vagant nicht fehlen.

Beim Rundgang auf der Liebesinsel am Schloss Heessen wird er geleitet von einer Maid, die gar so gern ein Burgfräulein wär …

So könnte es sein, beim märchenhaften Spaziergang am Schloss Heessen. Also: Staunen, hören und sehen Sie selbst!

In Zusammenarbeit mit Schloss Heessen.

Dauer: 1,5 Stunden

Ticket: 13,00 € (inkl. "Schlossgeist" und "märchenhafter Überraschung)

Hinweis: Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung. Die Wege sind nicht gepflastert. Diese Tour ist leider nicht für gehbehinderte Personen geeignet.

Tickets
"Insel" - Verkehr & Touristik, Willy-Brandt-Platz 59065 Hamm, Stadt, Telefon: 02381 23400 - info@verkehrsverein-hamm.de

27.
Juli

Kurparkfest 2019

, Beginn 17:00–00:00 Uhr
Kurhaus Bad Hamm

Nik P. mit Live-Band und seinen brandaktuellen Hits beim Hammer Kurparkfest am 27. Juli 2019

 

Bereits zum 43. Mal findet das traditionelle Kurparkfest des Verkehrsverein Hamm e.V. im idyllischen Kurhausgarten in Hamm statt.

Geboten wird hier ein abwechslungsreiches und  anspruchsvolles Programm von Schlager-, Pop-, Rock-  bis hin zu Volksmusik.

Zusammen mit seiner sechsköpfigen Live-Band nimmt der sympathische Österreicher Nikolaus Presnik („Nik P.“) das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch die facettenreiche Welt des Pop-Schlagers. Spätestens seit seinem Hit „Ein Stern (der deinen Namen trägt)“, der allein in Deutschland Doppel-Platin-Status und weit mehr als eine Million Single-Verkäufe erreichte, ist der Ausnahmekünstler nicht mehr von den größten Bühnen Europas wegzudenken. Er gehört zu den erfolgreichsten österreichischen Songschreibern und Interpreten seines Genres.

Sein persönliches Motto: „Leb deinen Traum – träume nicht dein Leben“. Dass er sich selbst daran hält, beweist er sehr eindrucksvoll bei jedem seiner emotionalen Live-Auftritte.

In einer kleinen Gemeinde in Kärnten geboren, bereist er mittlerweile die Party-Metropolen ganz Europas – und macht am 27. Juli 2019 Halt in Hamm, um dem Publikum mit seiner Musik unvergessliche Eindrücke und Erinnerungen zu schenken.      

 

Neben Nik P. bietet die Sparkassen-Bühne aber noch viel mehr stimmungsgeladene Schlager-Power:

Mit Ina Colada konnte der Verkehrsverein Hamm e.V. eines der bekanntesten weiblichen Gesichter im Bereich des Partyschlagers für das diesjährige Kurparkfest gewinnen. Mit über 200 Auftritten im Jahr ist die gebürtige Bottroperin gefragter denn je. Neben 10 Jahren Bühnenerfahrung bringt sie ihre Party-Hits wie „Alle Kinder lernen lesen (Indianer und Chinesen)“, „Schöner fremder Mann“ oder „Luftmatratze“ mit nach Hamm und garantiert schon jetzt für gute Stimmung beim Kurparkfest.

 

Komplettiert werden die Live-Darbietungen auf der Sparkassen-Bühne durch den dritten Künstler im Bunde: Pop-Schlager-Ikone Jörg Bausch.

Er ist einer der erfolgreichsten Künstler seines Genres: Mehr als 120 Auftritte im Jahr, dazu zahlreiche namenhafte TV-Shows (ARD, ZDF, RTL2, uvm.) sprechen für sich.

Beim Kurparkfest 2019 schöpft Jörg Bausch aus seinem musikalischen Fundus, der über 200 einzigartige und selbst geschriebene Songs enthält – darunter Dauerbrenner wie „Großes Kino“, „Dieser Flug“, „Tornado“ oder „Wie ein Wolf in der Nacht“, die zum Mitsingen und Mitfeiern einladen.   

 

Das Warm up vor dem Programm sowie die Umbaupausen und natürlich die After Show Party nach dem offiziellen Bühnenprogramm wird das Hammer DJ Team DJ M und Mr. Light (Matthias + Björn Scheinhütte) wie gewohnt mit bester Musik gestalten.

Vollzahler    10,– €   

Ermäßigt       8,– €

27.
Juli

AC: Andre Rieus Maastricht-Konzert 2019 "lasst uns tanzen"

, Beginn 17:00–19:30 Uhr
CinemaxX

Exklusive Darbietungen hochkarätiger Künstler, Komponisten und Dirigenten sowie ausgewählte Highlights aus der Berliner Philharmonie werden auf der großen Kinoleinwand gezeigt.

Ticketpreis: 15,00 €, zzgl. Loge gemäß Preistabelle

27.
Juli

Live-Musik

, Beginn 20:30–23:45 Uhr
Gaststätte "Alt Hamm"

Live-Musik mit Wardrobe

Eintrittspreis: 8,00 €

27.
Juli

I love Black Music

, Beginn 22:00–00:00 Uhr
Kulturrevier Radbod

Start einer brandneuen Partyreihe in Hamm: Das Motto lautet „I love Black Music”.

Die Veranstalter versprechen ein abwechslungsreiches Programm mit Lasershows, frischen Cocktails, einem Foodtruck, einer Happy Hour und einem Special für Ladies.

Dazu werden die besten Black Music-DJs aus der Region an die Turntables geholt. DJ Blackspin & DJ Swizzy-T (u. a. bekannt aus dem Rush Hour / Prisma / Nightrooms) sollen das Kulturrevier zum Beben bringen.

Dresscode: Smart & Sexy

Einlass ab 21 Uhr/ ab 18 Jahren

Eintritt:

Vorverkauf: 8,00 Euro; VVK-Hotline: 0157/759 484 10

AK: 10,00 Euro

28.
Juli

Sammler-, Antik- und Trödelmarkt

, Beginn 00:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Der Sammler-, Antik- & Trödelmarkt in den Zentralhallen Hamm hat sich seit 1978 zum Schnäppchen-Markt der Superlative entwickelt.

Um das besondere Flair des Marktes zu erhalten, werden hier weder Neuwaren noch Kleidung von den Händlern angeboten. Wenn die privaten Aussteller ihre Waren auf rund 3.500 Quadratmetern anbieten, strömen Tausende von Besuchern in die Zentralhallen.

Erwachsene: 3,00 €

Jugendliche, Studenten, Rentner: 

2,50 €

Kinder bis 12 Jahre in Begleitung 

Erwachsener: Eintritt frei

12er-Karte: 30,00 €

28.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

28.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

28.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

28.
Juli

Ausbildung Heilenergetiker/in

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Outlaw gGmbH

Seminar zum Erkennen der eigenen Talente und Möglichkeiten, zur Entfaltung der inneren Kraft, zur Persönlichkeitsentwicklung, zum Verständnis der Zusammenhänge und zum Sinn im Leben.

Folgetermine siehe www.stefaniemenzel.de

Kosten: 350,00 € pro Wochenende

28.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

28.
Juli

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 11:30–12:30 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener mit Dr. Carola Nafroth

Sonntag, 28. Juli 2019, 11.30 Uhr

Museumseintritt zzgl. 3,00 Euro.

Keine Anmeldung erforderlich.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

 

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

28.
Juli

Hammer Modell- und Gartenbahn Freunde e.V.

, Beginn 13:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Die Dampfbahn der Hammer Modell- und Gartenbahn Freunde e.V. fährt nicht täglich.

Peise:

1 Fahrt 1 €

6 Fahrten 5 €

Kinder bis 4 Jahre fahren mit einer Begleitperson frei. Die Karten sind auch an der Hauptkasse des Maxiparks erhätlich. Am Fahrtag jeweils von 13-17 Uhr. Nähe Südeingang. Kein Fahrbetrieb bei Dauerregen.

28.
Juli

Baudenkmal Zeche Radbod

, Beginn 14:00–15:30 Uhr
Treffpunkt: Grünfläche/Informationsstelen zwischen den Fördergerüsten

Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat um 14 Uhr öffnet die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur im Rahmen einer Führung das Industriedenkmal Zeche Radbod in Hamm-Bockum-Hövel. Bei den Rundgängen unter die Fördergerüste und in das Maschinenhaus erfahren die Besucher allerhand Wissenswertes über die Geschichte des ehemaligen Bergwerks.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Ticket: 5,00 €

28.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

28.
Juli

Klexxi Sause: Benjamin Blümchen

, Beginn 15:30–17:15 Uhr
CinemaxX

Erlebe einen tollen Kinderfilm schon vor dem offiziellen Kinostart und eine Stunde vor Filmstart jede Menge Spaß und Action im Foyer.

Ticketpreis:

8,50 €

Kind 6,00 €, zzgl. Loge gemäß Preistabelle

29.
Juli

Anerkennungsberatung ausländischer Studien- und Berufsabschlüsse

, Beginn 09:00–14:00 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

Das Anerkennungsverfahren von Abschlüssen, die im Ausland erworben wurden, ist sehr komplex. Daher sind Anerkennungsberatungen im Vorfeld sehr zu empfehlen.

Das IQ-Netzwerk Nordrhein-Westfalen bietet individuelle Beratungstermine an.

Anmeldung erforderlich!

Eintritt frei!

29.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

29.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

29.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

29.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

29.
Juli

Spielenachmittag für Jung und Alt

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Stadtteilzentrum FeidikForum

Ein gemischter Spielenachmittag von 0-99 Jahren. Vom Klassiker „Mensch-ärgere-dich–nicht“ bis hin zu Konsolenspielen, ist alles mit dabei. Ohne Anmeldung.

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

29.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

29.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

30.
Juli

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

30.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

30.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

30.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

30.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

30.
Juli

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

30.
Juli

Manege frei für Einradfahrer

, Beginn 11:00–15:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

Sa., 27.4., Di., 30.7.

Nach einer Entdeckungstour durch die Ausstellung geht es nach draußen: Manege frei für Einräder! Als Anfänger übt ihr die Grundtechniken des Einradfahrens. Könnt ihr schon geradeaus fahren? Dann seid ihr im Kurs für Fortgeschrittene richtig. Ihr lernt kleine Tricks und löst Aufgaben. Jeder Teilnehmer erhält einen Einrad-Pass.

Anfänger: 11.00-13.00 Uhr, Elektrozentrale Ι Teilnahmegebühr: 7,00 € zzgl. Eintritt Park Ι Kinder von 7 bis 10 Jahren

Fortgeschrittene: 13.30-15.30 Uhr, Elektrozentrale Ι Teilnahmegebühr: 7,00 € zzgl. Eintritt Park Ι Kinder von 7 bis 12 Jahren

Bitte mitbringen: Helm, lange Kleidung, feste Schuhe, falls vorhanden eigenes Einrad (es sind auch Leihräder vorhanden) Ι Anmeldung: 02381/98210-32

30.
Juli

Manege frei für Einradfahrer (Anfänger)

, Beginn 11:00–13:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

DI., 30.07.

Nach einer Entdeckungstour durch die Ausstellung geht es nach draußen: Manege frei für Einräder! Als Anfänger übt ihr die Grundtechniken des Einradfahrens. Könnt ihr schon geradeaus fahren? Dann seid ihr im Kurs für Fortgeschrittene richtig. Ihr lernt kleine Tricks und löst Aufgaben. Jeder Teilnehmer erhält einen Einrad-Pass.

Anfänger: 11.00-13.00 Uhr, Elektrozentrale Ι Teilnahmegebühr: 7,00 € zzgl. Eintritt Park Ι Kinder von 7 bis 10 Jahren

Bitte mitbringen: Helm, lange Kleidung, feste Schuhe, falls vorhanden eigenes Einrad (es sind auch Leihräder vorhanden) Ι Anmeldung: 02381/98210-32

30.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

30.
Juli

3D-Stift Kennenlernen

, Beginn 11:00–14:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Für neugierige Kids  ab 10 Jahren, Jugendliche, aber auch Erwachsene stellen wir euch den 3D-Stift vor.  Danach kann an verschiedenen Vorlagen geübt und ein eigenes Kunstwerk erschaffen werden.

Anmeldung erforderlich sommerleseclub@stadt.hamm.de oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseclub, SLC

30.
Juli

Herzsport - Rehasport kardiologisch

, Beginn 12:00–12:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH – Gesundheitszentrum

Herzsport (auch Coronarsport oder Koronarsport genannt) ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit kardialen Erkrankungen.

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter und dem betreuenden Arzt während des Rehabilitationssports sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich! Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Terminabsprache erforderlich!

30.
Juli

Manege frei für Einradfahrer (Fortgeschrittene)

, Beginn 13:30–15:30 Uhr
Maximilianpark Hamm

DI., 30.07.

Nach einer Entdeckungstour durch die Ausstellung geht es nach draußen: Manege frei für Einräder! Als Anfänger übt ihr die Grundtechniken des Einradfahrens. Könnt ihr schon geradeaus fahren? Dann seid ihr im Kurs für Fortgeschrittene richtig. Ihr lernt kleine Tricks und löst Aufgaben. Jeder Teilnehmer erhält einen Einrad-Pass.

Fortgeschrittene: 13.30-15.30 Uhr, Elektrozentrale / Teilnahmegebühr: 7,00 € zzgl. Eintritt Park Ι Kinder von 7 bis 12 Jahren

Bitte mitbringen: Helm, lange Kleidung, feste Schuhe, falls vorhanden eigenes Einrad (es sind auch Leihräder vorhanden) / Anmeldung: 02381/98210-32

30.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

30.
Juli

Jobsuche im Internet

, Beginn 14:00–15:15 Uhr
Agentur für Arbeit Hamm

Wir finden mit Ihnen die optimale Suchstrategie in der JOBBÖRSE der Arbeitsagentur und zeigen Ihnen, wie Sie nach Ausbildungs- bzw. Arbeitsstellen sowie dualen Studiengängen suchen können und wie Sie Ihr Bewerberprofil gezielt einsetzen.

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

Eintritt frei!

30.
Juli

Offene Sprechstunde Familienberatung Herringen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Haus der Jugend

Jeden Dienstag von 14 - 16 Uhr findet eine Offene Sprechstunde für Familien aus Herringen statt. Familien aus dem Stadtteil können mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Familienleben vorbei kommen und finden hier ein offenes Ohr.

Das Angebot ist vertraulich, unbürokratisch und kostenlos.

30.
Juli

Sommergeschichten - "Ginpuin"

, Beginn 15:00–15:45 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Ginpuin" auf der 2. Etage der Zentralbibliothek vorgelesen. Anschließend werden passend zur Geschichte Poppon-Pinguine gebastelt. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

Weit, weit weg von hier kam eines Tages ein kleiner Pinguin zur Welt, der anders war als die anderen. „Ich putze auch meine Flimmschwossen!“, sagte er, als die anderen ihre Schwimmflossen putzten, und: „Meine Kleider sind auch Warz und schweiß!“ „Mit dem stimmt doch was nicht!“, riefen die Pinguine und kugelten sich vor Lachen. Der kleine Pinguin wurde immer trauriger. Was sollte er bloß tun? Schließlich hatte er eine Idee. „Ich rache eine Meise!“, verkündete er. Keiner glaubte, dass Ginpuin sich das alleine wirklich trauen würde. Aber er traute sich wohl!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

30.
Juli

Sommergeschichten - "Ginpuin"

, Beginn 16:00–16:45 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute wird das Bilderbuch "Ginpuin" auf der 2. Etage der Zentralbibliothek vorgelesen. Anschließend werden passend zur Geschichte Poppon-Pinguine gebastelt. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

Weit, weit weg von hier kam eines Tages ein kleiner Pinguin zur Welt, der anders war als die anderen. „Ich putze auch meine Flimmschwossen!“, sagte er, als die anderen ihre Schwimmflossen putzten, und: „Meine Kleider sind auch Warz und schweiß!“ „Mit dem stimmt doch was nicht!“, riefen die Pinguine und kugelten sich vor Lachen. Der kleine Pinguin wurde immer trauriger. Was sollte er bloß tun? Schließlich hatte er eine Idee. „Ich rache eine Meise!“, verkündete er. Keiner glaubte, dass Ginpuin sich das alleine wirklich trauen würde. Aber er traute sich wohl!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

30.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

30.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

30.
Juli

Poledance Schnupperstunde

, Beginn 19:00–20:00 Uhr
Tanzstudio VI-Dance

Jeden Dienstag um 19:00 (außer an Feiertagen) findet im Tanzstudio VI-Dance eine Poledance Schnupperstunde für alle Interessierten statt. von 9-99 Jahren, männlich oder weiblich, hier könnt ihr diesen tollen Sport ausprobieren.

Preis: 15,00 €

30.
Juli

Anime Night - Dragonball Super: Broly

, Beginn 19:45–22:00 Uhr
CinemaxX

Das CinemaxX zeigt euch nochmals den Anime-Hit "Dragonball Super: Broly", den 20. Kinofilm des Kultanimes von Originalautor Akira Toriyama. Erlebt den Film dieses Mal in der deutschen Sprachversion. Mit den Stimmen von u.a. Gerrit Schmidt-Foß als "Broly/Kid Broly & Tommy Morgensterrn als "Son Goku".

Ticketpreis: 12,90 €, zzgl. Loge gemäß Preistabelle

31.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

31.
Juli

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

31.
Juli

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

31.
Juli

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

31.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

31.
Juli

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

31.
Juli

Kennt ihr schon MatataLab und Ozobot?

, Beginn 11:00–14:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Lern die ersten Schritte des Programmierens mit  MatataLab und Ozobot kennen, tritt im Anschluss gegen die anderen Teilnehmer an und werde der Robo-Master. Diese Veranstaltung richtet sich an Kinder ab 9.

Anmeldung erforderlich sommerleseclub@stadt.hamm.de oder Tel. 02381-175751

Der Eintritt ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

31.
Juli

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

31.
Juli

Suppi Huhn und die Kinderkönige „Wir öffnen unser Herz“

, Beginn 15:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Miteinander ist besser als gegeneinander. Das Leben ist leichter, wenn wir achtsam und bewusst mit der Sprache und mit uns umgehen: Das Lied „Wir öffnen unser Herz“ beginnt mit einer Achtsamkeitsübung, enthält Grüße in verschiedenen Sprachen udn wird weltweit an vielen Schule gesungen.

31.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 16:00–16:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

31.
Juli

Rehasport orthopädisch

, Beginn 17:00–17:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

31.
Juli

Kunst-Dünger 2019: "Circus"

, Beginn 20:00–00:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Zirkus-Show

Circo Pitanga (Schweiz)

präsentiert von der Sparkasse Hamm und der Stiftung der Sparkasse Hamm für Kunst- und Kulturpflege

Willkommen in der fantastisch-chaotischen Welt eines kleinen, unabhängigen Zirkus in den 1920er-Jahren: Direktor Louis Cyr ist am Ende seiner Kräfte. Alles hat er versucht, um seinen Betrieb am Leben zu erhalten, doch jetzt fällt ihm einfach nichts mehr ein. Seine Tricks sind schlecht und funktionieren nicht wirklich, sein Anzug hat deutlich bessere Tage gesehen und seine Tiere werden Tag für Tag ungehorsamer und gefährlicher. Selbst auf seine entzückende Assistentin Miss Lilly ist kein Verlass, statt mit ihm zu kooperieren, steckt die energiegeladene junge Dame voller eigener Ideen – aber vielleicht ist das die Lösung?

Eine altmodische, glamouröse und hochfliegende Show in einer Welt voller Flöhe, Schuppen, Akrobatik und Überraschungen.

2008 lernte Loïse Haenni, Schweizerin mit australischen Wurzeln, den Israeli Oren Schreiber auf der Internationalen Zirkusschule in Rio de Janeiro kennen. Schon bald trainierten sie gemeinsam, entwickelten erste Shows und verfeinerten ihre Technik bei verschiedenen Trainern, u. a. in Brüssel, Barcelona, Turin und Moskau. Ihre multikulturellen Wurzeln und die Vielfalt kultureller wie künstlerischer Einflüsse prägen den einzigartigen Stil des Duos. Ganz ohne Worte, nur durch ihre Körpersprache bezaubern die beiden die Zuschauer mit feinsinnigen, poetischen Momenten und wunderschönen Bildern.

Seinen Namen fand das Duo bei einem Aufenthalt in Brasilien: Pate stand die exotische Frucht “Pitanga” (Surinamkirsche), die guten Geschmack und viele Vitamine in sich vereint.

Die Show wird nach dem ersten Auftritt von "Spot the Drop" gezeigt.

Eintritt frei!

31.
Juli

Kunst-Dünger 2019: "Vorwürfe und Handgreiflichkeiten"

, Beginn 21:15–00:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Meisterhafte Jonglage und mehr

Spot the Drop (Wuppertal)

präsentiert von der Sparkasse Hamm und der Stiftung der Sparkasse Hamm für Kunst- und Kulturpflege

Wir werfen Ihnen was vor! Zwei Männer, einer groß, der andere eher klein geraten. Und ihre Ausrüstung: Klappstühle, Koffer, Taschen, Bälle, Keulen … Mehr braucht es nicht, um ein Festival subtiler Komik und artistischer Meisterleistungen zu zünden. Niels Seidel und Malte Steinmetz jonglieren sich durch ihre ganz eigene Welt und geben dabei einen Einblick in ihr Leben, das bestimmt wird durch seltsame Rituale, meisterhafte Jonglage und Tanzmusik – gespickt mit Hommagen an die Großen ihrer Kunst.

Als Duo „Spot the Drop“ sind die beiden international bekannt, Artistik und zirzensische Höchstleistung treffen bei ihnen auf subtilen Humor und teils kafkaeske Alltagssituationen. Zwischen Old School und New School ihres Genres wissen sie zu begeistern - egal mit welchen kleinen und großen Gegenständen.

Niels Seidel entwickelte sich durch exzessives Legospielen schon früh zum Stubenhocker. Als Therapiemaßnahme bekam er zuerst einen Roller geschenkt und wurde wenig später in den örtlichen Turnverein gesteckt. Hätten seine Eltern geahnt, dass dies zu einem Studium der Partnerakrobatik und Jonglage an der Ecole Superieur des Arts du Cirque (ESAC) in Brüssel führt, hätten sie wohl doch lieber das Taschengeld für Lego aufgestockt.

Malte Steinmetz  wird als zappeliges Kind mit einem Überangebot an Kunst, Sport und Kultur ruhig gestellt. Versuche, mit Basketball, Kanupolo, Saxofon und Segelfliegen reich und berühmt zu werden, scheitern. Das Abiturzeugnis vermerkt: „Malte hat an der Jonglier-AG mit besonderem Erfolg teilgenommen“. Folgerichtig studierte er am Centre for Contemporary Circus & Physical Performance (Circomedia) im englischen Bristol.

Die Show wird an diesem Abend zweimal gezeigt.

Eintritt frei!

01.
August

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–13:30 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

01.
August

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

01.
August

Offene Beratung zu Deutschkursen

, Beginn 09:00–11:30 Uhr
Volkshochschule Hamm im Heinrich-von-Kleist-Forum

Die Beratung zu unseren Deutschkursen ist verpflichtend. Bitte kommen Sie donnerstags zwischen 09:00 und 11:30 Uhr in die offene Sprechstunde oder vereinbaren einen Beratungstermin. Telefon: 02381-175648

01.
August

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

01.
August

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

01.
August

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

01.
August

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

01.
August

Das Boulespiel / Pétanque kennenlernen

, Beginn 10:30–13:30 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Heute können Sie spielerisch die Grundkenntnisse des französischen Nationalspiels kennenlernen. Spielkugeln

werden gestellt. Eigene dürfen natürlich gerne

mitgebracht werden. Es wird vor der Zentralbibliothek auf dem Platz der Deutschen Einheit  gespielt.

Diese Veranstaltung richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos.

SommerLeseClub, SLC

01.
August

Rehasport orthopädisch

, Beginn 11:00–11:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

01.
August

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

01.
August

Buchupcycling

, Beginn 11:00–13:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Gemeinsam wollen wir aus aussortierten Büchern, kleinen Pflanzen und viel Bastelschnickschnack einen schicken Blumentopf basteln. Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche ab 12.

Anmeldung erforderlich:sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

01.
August

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

01.
August

PLAYMOBIL Zirkuswelt

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Do., 18.7., 1.8., 8.8.,

Entdeckt die phantastische Zirkuswelt und werdet selber zum Artisten. Jonglierbälle und Hola-Hoop-Reifen liegen zum Probieren bereit, übt das Balancieren auf der Slackline und baut eure eigene PLAYMOBIL-Figur als Erinnerung für zuhause.

14.00-16.00 Uhr, Elektrozentrale, Teilnahmegebühr: 7,00 € zzgl. Eintritt Park, Kinder ab 7 Jahren,  Anmeldung: 02381/98210-32

01.
August

PLAYMOBIL Zirkuswelt

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Do., 01.08.

Entdeckt die phantastische Zirkuswelt und werdet selber zum Artisten. Jonglierbälle und Hola-Hoop-Reifen liegen zum Probieren bereit, übt das Balancieren auf der Slackline und baut eure eigene PLAYMOBIL-Figur als Erinnerung für zuhause.

14.00-16.00 Uhr, Elektrozentrale, Teilnahmegebühr: 7,00 € zzgl. Eintritt Park, Kinder ab 7 Jahren,  Anmeldung: 02381/98210-32

01.
August

Sommergeschichten - "Schnabbeldiplapp"

, Beginn 15:30–16:30 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Heute wird das Bilderbuch "Schnabbeldiplapp" vorgelesen. Anschließend wird passend zur Geschichte gebastelt. Diese Aktion richtet sich an Kinder ab 4.

Perfektes Badewetter! Henry Schwan kann es kaum erwarten, sich in’s kühle Nass zu stürzen. Natürlich würde das in Gesellschaft noch mehr Spaß machen. Doch ausgerechnet die Ente Emil weigert sich, mit ihm das Teichvergnügen zu teilen. Emil ist nämlich … wasserscheu! Das kann Henry natürlich nicht so stehen lassen. Eine Ente, die kein Wasser mag? Schnabbeldiplapp! Kurzerhand wird Emil zu einem Schwimmbadbesuch verdonnert, der für die beiden neuen Freunde einige ganz neue Erfahrungen bereit hält …

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

 

01.
August

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 16:30–17:30 Uhr
Bezirksbücherei Bockum-Hövel

Heute findet wieder in der Bezirksbücherei Bockum-Hövel eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 10 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von einer ehrenamtlichen Helferin vorbereitet und durchgeführt.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

SommerLeseClub, SLC

01.
August

Rehasport orthopädisch

, Beginn 18:00–18:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

01.
August

"Und wo ist dein Herz zu Hause?"

, Beginn 19:00–00:00 Uhr
Heinrich-von-Kleist-Forum

Lesung mit der Hammer-Autorin Anne Kröber

Einfach die Sachen packen und verschwinden. Die 16-jährige Ella macht genau das ... und landet in Tofino auf Vancouver Island. Hier fühlt sie sich zum ersten Mal zu Hause und sie trifft Ben…

Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Der Eintritt ist kostenlos!

Bei schönem Wetter findet die Lesung im Innenhof des Heinrich-von-Kleist-Forums statt.

SommerLeseClub, SLC

02.
August

Rehasport orthopädisch

, Beginn 09:00–09:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

02.
August

Rehasport orthopädisch

, Beginn 10:00–10:45 Uhr
Physio & Ergo Fit Hamm GmbH - Gesundheitszentrum

Rehabilitationssport kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. (Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden). Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen / physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg.

Die Erfahrung zeigt, dass durch eine langfristig angelegte und aktiv ausgerichtete Betreuung eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen ist. Sportliche Betätigung und regelmäßiges Training wird von den Krankenkassen als ergänzende Leistung zur Rehabilitation gefördert.

Die Qualität wird durch qualifizierte Übungsleiter sichergestellt. Art und Intensität des Rehabilitationssports wird anhand der Verordnung in enger Abstimmung zwischen den Ärzten und den zertifizierten Übungsleitern bestimmt.

Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden. Diese Verordnung (KV 56/ rosa Schein) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SBG IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetneutral für den Arzt. Die Verordnung umfasst i.d.R. 50 Übungseinheiten!

Die Verordnung (Formblatt 56) muss vom Kostenträger, i.d.R. von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Dazu reichen Sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse zur Bewilligung ein.

Vorherige Terminabsprache erforderlich!

02.
August

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

02.
August

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

02.
August

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

02.
August

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

02.
August

Hamm kulinarisch

, Beginn 12:00–00:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Schlemmen und Genießen im Schatten der Pauluskirche.

Die Hammer Restaurants bieten eine vielseitige und abwechslungsreiche Küche. Einmal im Jahr präsentiert sich die gepflegte Gastronomie mit einer Auswahl ihrer Spezialitäten in einem stimmungsvoll mit Palmen dekorierten Gastronomiedorf an der Pauluskirche. Jeweils Anfang August kann die Küche zuhause kalt bleiben - denn dann gibt es dort für jeden Geschmack kleine Köstlichkeiten.

Vom 04. bis 06. August 2017 präsentieren sich bei Hamm kulinarisch renommierte Restaurants an der Pauluskirche. Auf der Speisekarte stehen wieder deftige und ausgefallene Gerichte.

Zu einem gepflegten Essen gehört auch eine gute musikalische Begleitung. Das Programm von Jazz über Blues bis zu leichter Popmusik wird vom Jazzclub Hamm zusammengestellt.

Weitere Informationen unter www.hamm.de/kulinarisch

02.
August

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

02.
August

Klettern bis in die Baumspitzen

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Ab in den Baum! Jeder kleine Klettermaxe darf einmal den Kletterbaum mit Sturzhelm und Sicherungsseil erklimmen und sich zu Boden schweben lassen. Offenes Kletterangebot, Teilnahme im angegebenen Zeitraum möglich, kein 4-stündiger Kletterworkshop.

In Kooperation mit: Die Wipfelstürmer

Freitag, 14.00 – 18.00 Uhr, am Vierjahreszeitenbrunnen

Ohne Anmeldung, es gilt der normale Parkeintritt, für Kinder ab 8 Jahren mit Begleitung.

Das Klettern erfolgt auf eigene Gefahr!

Bei ungünstigem Wetter behalten wir uns vor, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen.

 

Infos: 02381 98210-32

02.
August

Bookfacefriday

, Beginn 14:00–16:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Buchcover, auf denen sich Gesichter oder Körper von Personen/Tieren/Fantasiegestalten etc. befinden, werden durch die Teilnehmer „vervollständigt“. Zum Schluss wird das kreativste Bookface ausgewählt und der/die SiegerIn erhält einen kleinen Preis. Ohne Anmeldung!

Die Teilnahme ist kostenlos!

SommerLeseClub, SLC

02.
August

Einführung in 360 Grad Bilder und Virtual-Reality

, Beginn 15:00–18:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Mache mit einer 360-Grad Kamera erste Schritte in der Virtual-Reality-Welt und schaue dir das Ergebnis auf deiner selbstgebastelten VR-Brille an. Die Einführung richtet sich an Jugendliche ab 12 und findet bei gutem Wetter auch draußen statt.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos.

SommerLeseClub, SLC

02.
August

Vorlesestunde in der Bezirksbücherei

, Beginn 15:30–16:15 Uhr
Bezirksbücherei Herringen

Jeden Freitag findet in der Bezirksbücherei Herringen eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 9 Jahren statt. Die Vorleseaktion wird von ehrenamtlichen Helfern individuell vorbereitet. Welche Bücher vorgelesen werden, richtet sich nach Alter und Größe der Gruppe.

Die Teilnahme ist kostenlos! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Personen, die Interesse daran haben, ehrenamtlich in der Bezirksbücherei vorzulesen, können sich direkt mit Frau Franz in Verbindung setzen.

03.
August

Flohmarkt Hamm an den Zentralhallen

, Beginn 07:00–14:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Der Markt für Floh- und Trödelfans,

Ihr habt Lust auf einen richtigen Floh- Trödelmarkt?

Trödelwaren - Neuwaren 20 % - Frauen Second-Hand – Private – Vintage – Kinderspielzeug – Antikes – Sammelstücke - Gebrauchtes und viele andere Dinge finden.

Zusätzlich zum Stadt-Flohmarkt bieten wir einen Second-Hand-Frauenflohmarkt an.

Die Anzahl von Neuwaren-Händlern bleibt bei uns begrenzt und bedarf daher einer Anmeldung.

Besonders reizvoll für alle Besucher des Flohmarktes ist die hohe Anzahl an privaten Händlern, die jede Woche Wiederverkäufer oder Besucher anzieht. 

Händler haben Ihre Fahrzeuge mit am Standplatz. WC befindet sich im Schützenhaus direkt am Marktgelände.

Eine Anmeldung für Trödelwaren, Private, Frauen-Second-Hand ist nicht nötig.

 

Fragen zum Markt an Tanja Faber WhatsApp 0177 3320846

Trödelwaren: 8,- € pro Lfdm.

Frauen-Second-Hand: 8,- € pro Lfdm.

Neuwaren : 11,- € pro Lfdm.

Achtung:

Immer wenn Oldtimermarkt oder Terraristika stattfindet, fällt unser Markt an diesen Tagen aus:

Oldtimermarkt 23. Febr. 2019

Terraristika 09. März 2019

Terraristika 01. Juni 2019

Oldtimermarkt 07. Sept. 2019

Terraristika 14. Sept. 2019

Terraristika 14. Dez .2019

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

www.krencky24.de/troedelmarkt-flohmarkt.de

www.flohmarkt-hamm.de

03.
August

Wochenmarkt an der Pauluskirche

, Beginn 08:00–14:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Der Wochenmarkt an der Pauluskirche ist der Ort für Frische und Qualität sowie Treffpunkt in der Hammer Innenstadt. An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Donnerstag und Samstag) bieten bis zu 48 Marktbeschicker ihre Produkte an.

www.hamm.de/wochenmarkt

03.
August

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

03.
August

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

03.
August

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–17:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

03.
August

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

03.
August

Handlettering für Anfänger

, Beginn 11:00–14:00 Uhr
Zentralbibliothek im Heinrich-von-Kleist-Forum

Hier könnt ihr die Grundlagen des Handletterings erlernen. Danach bleibt genug Zeit für euer eigenes Handlettering Projekt. Der Kurs richtet sich an Jugendliche ab 15.

Anmeldung erforderlich: sommerleseclub@stadt.hamm.de

oder Tel. 02381-175751

Die Teilnahme ist kostenlos.

SommerLeseClub, SLC

03.
August

Musik zur Marktzeit mit "Valerina"

, Beginn 11:15–00:00 Uhr
Pauluskirche

Gesänge aus Russland und der Ukraine: kirchliche, Volks- und Kosakenlieder

Valeria Shishkova, Dmitry Arnst und Ivan Piltschen - Gesang

Das A-cappella-Ensemble „Valerina“ besteht aus charismatischen Sängern mit großer künstlerischer Erfahrung, die bereits als Kinder in ihren Heimatländern Russland und Ukraine in verschiedenen Ensembles gesungen und musiziert haben.

In Deutschland haben sich die drei kennengelernt und entwickeln seitdem gemeinsame Programme. Für Ihr Konzert schöpfen sie aus dem großen Fundus traditioneller sakraler und profaner osteuropäischer Gesänge und Melodien. Diese Musik besitzt die Klarheit einer weiten Landschaft und die Schönheit eines Sonnenuntergangs am Abend. Voller Melodiereichtum und vielschichtiger Harmonien berührt sie durch eine große innere Reinheit und die besondere, fast magische Atmosphäre, die in den Bearbeitungen wunderbar zur Geltung kommt.

Die Melodien ziehen vorbei wie Vögel, die am hohen Himmel zu verweilen scheinen. In jedem dieser Lieder, so scheint es, hört man die Größe und Stille der russischen Wälder, den Wind über den unendlichen Steppen, aber auch das Lachen und Singen in den ukrainischen und weißrussischen Dörfern.

Allein durch ihre Stimmen gelingt es Valerina, diese osteuropäischen Landschaften vor unserem geistigen Auge lebendig werden zu lassen.

Der Eintritt ist wie immer frei, es wird um eine Spende zur Deckung der Konzertkosten gebeten.

 

Eine Veranstaltung im Kreativ.Quartier Hamm.Mitte

03.
August

Hamm kulinarisch

, Beginn 12:00–00:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Schlemmen und Genießen im Schatten der Pauluskirche.

Die Hammer Restaurants bieten eine vielseitige und abwechslungsreiche Küche. Einmal im Jahr präsentiert sich die gepflegte Gastronomie mit einer Auswahl ihrer Spezialitäten in einem stimmungsvoll mit Palmen dekorierten Gastronomiedorf an der Pauluskirche. Jeweils Anfang August kann die Küche zuhause kalt bleiben - denn dann gibt es dort für jeden Geschmack kleine Köstlichkeiten.

Vom 04. bis 06. August 2017 präsentieren sich bei Hamm kulinarisch renommierte Restaurants an der Pauluskirche. Auf der Speisekarte stehen wieder deftige und ausgefallene Gerichte.

Zu einem gepflegten Essen gehört auch eine gute musikalische Begleitung. Das Programm von Jazz über Blues bis zu leichter Popmusik wird vom Jazzclub Hamm zusammengestellt.

Weitere Informationen unter www.hamm.de/kulinarisch

03.
August

Hammer Modell- und Gartenbahn Freunde e.V. (Feld- und Waldbahntreffen)

, Beginn 13:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Die Dampfbahn der Hammer Modell- und Gartenbahn Freunde e.V. fährt nicht täglich.

Peise:

1 Fahrt 1 €

6 Fahrten 5 €

Kinder bis 4 Jahre fahren mit einer Begleitperson frei. Die Karten sind auch an der Hauptkasse des Maxiparks erhätlich. Am Fahrtag jeweils von 13-17 Uhr. Nähe Südeingang. Kein Fahrbetrieb bei Dauerregen.

03.
August

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

03.
August

Fledermaus-Safari

, Beginn 21:00–22:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Mit Taschenlampen und einem Ultraschalldetektor spüren Sie die geheimnisvollen Nachttiere im Park auf. Sie erfahren viele spannende Dinge über die Lebensweise der Fledermäuse im Maxipark.

21.00 Uhr, Hauptkasse

Referent: Robert Grunau

Teilnahmegebühr: 3,00 € Kinder, 5,00 € Erw., für Familien

Anmeldung: 02381/98210-32

Weiter Termin: Fledermausfest 24.8.2019

03.
August

Fledermaus Safari

, Beginn 21:00–22:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Mit Taschenlampen und einem Ultraschalldetektor spüren wir die geheimnisvollen Nachttiere auf und erfahren viele spandende Dinge über deren Lebensweise.

Samstag, 21.00 Uhr, Hauptkasse

Referent: Robert Grunau

Teilnahmegebühr: 3,00 € Kinder (nur mit Begleitung)

5,00 € Erwachsene

Anmeldung: 02381 98210-32

04.
August

Second-Hand-Modemarkt

, Beginn 00:00 Uhr
Zentralhallen Hamm

Der Second Hand Modemarkt in den Zentralhallen hat sich sehr positiv entwickelt. 1994 begann er zaghaft mit zwei Märkten im Jahr. Heute ist der Bedarf an Second Hand Bekleidung so gestiegen, dass diese Veranstaltung monatlich stattfindet.

Erwachsene: 3,00 €

Jugendliche, Studenten, Rentner: 2,50 €

Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener: Eintritt frei

12er-Karte 30,00€

04.
August

Sonderausstellung: Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder

Viegener

26. Mai bis 6. Oktober 2019

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

04.
August

Kabinettausstellung Viel zu schade für die Lade: Druckgrafik u. Papierarbeiten v. Eberhard Viegener

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Viel zu schade für die Lade

Druckgrafik und Papierarbeiten von

Eberhard Viegener

26. Mai bis 30. Dezember 2019

Die Schau zeigt neben einigen Aquarellen und Zeichnungen

zahlreiche Holzschnitte, mit dem der vielseitig

begabte westfälische Künstler einen besonderen Beitrag

zur Grafik der Moderne geleistet hat.

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

04.
August

Kabinettausstellung: Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

, Beginn 10:00–18:00 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Arbeitswelten - durch die Linse von Josef Viegener

30. Juni 2019 - 30. Dezember 2019

 

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung): 

Erwachsene: 5,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 2,50 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

04.
August

Hamm kulinarisch

, Beginn 11:00–22:00 Uhr
Marktplatz an der Pauluskirche

Schlemmen und Genießen im Schatten der Pauluskirche.

Die Hammer Restaurants bieten eine vielseitige und abwechslungsreiche Küche. Einmal im Jahr präsentiert sich die gepflegte Gastronomie mit einer Auswahl ihrer Spezialitäten in einem stimmungsvoll mit Palmen dekorierten Gastronomiedorf an der Pauluskirche. Jeweils Anfang August kann die Küche zuhause kalt bleiben - denn dann gibt es dort für jeden Geschmack kleine Köstlichkeiten.

Vom 04. bis 06. August 2017 präsentieren sich bei Hamm kulinarisch renommierte Restaurants an der Pauluskirche. Auf der Speisekarte stehen wieder deftige und ausgefallene Gerichte.

Zu einem gepflegten Essen gehört auch eine gute musikalische Begleitung. Das Programm von Jazz über Blues bis zu leichter Popmusik wird vom Jazzclub Hamm zusammengestellt.

Weitere Informationen unter www.hamm.de/kulinarisch

04.
August

7.7.-25.08. Prinzessin Lillifee

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Pretty in pink: Prinzessin Lillifee

 „Kleine Mädchen lieben Rosa, aber eine rosarote Kinderwelt genügt mir nicht. Ich möchte, dass das Buchcover, die Zeichnungen und die Geschichte Kinder faszinieren“, ergänzt Monika Finsterbusch. Mit den Büchern rund um „Prinzessin Lillifee“ ist das gelungen. Denn nicht nur die Zeichnungen entzücken kleine Mädchen. Auch die Geschichten spiegeln ihre Wünsche und Gedanken wider. Sie suchen Freundschaft, lieben die Natur und Tiere. Der Reiz der Prinzessin Lillifee liegt darin, dass sich Fabel, Märchen und Realität vermischen. „Ich lasse mich bei meiner kreativen Arbeit vor allem von meiner Beobachtung und Intuition lenken. Wenn ich kleinen Mädchen zuschaue, spüre ich, was ihnen gefällt und Spaß macht“, so die Autorin und Illustratorin Monika Finsterbusch, die noch voller Ideen für weitere Geschichten steckt.

Mittlerweile sind „Prinzessin Lillifee“ (2004), „Prinzessin Lillifee hat ein Geheimnis“ (2005), „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ (Frühjahr 2006), „Prinzessin Lillifee und das Einhorn (Herbst 2006), „Prinzessin Lillifee, die kleine Ballerina“ (2007), „Prinzessin Lillifee und der kleine Delfin“ (2008), „Prinzessin Lillifee und das kleine Reh“ (2009), das Buch mit drei Covern: „Prinzessin Lillifee und der kleine Drache“ (2011), „Prinzessin Lillifee und der Bergkristall“ (2012), „Vorhang auf für Prinzessin Lillifee“ (2013), „Prinzessin Lillifee und der Feenball“ (2014), „Prinzessin Lillifee rettet das Einhornparadies“ (2016), „Prinzessin Lillifee und der fliegende Elefant“ (2017), „Prinzessin Lillifee sucht den verlorenen Stern“ (2018) und „Prinzessin Lillifee in der Tierklinik“ (2016) erschienen.

Aber auch Poesiealben, Eintragbücher und Adventskalender leuchten in Pink und erfreuen Mädchenherzen. Was den Verlag besonders freut, sind die Hörbücher, die von Sissi Perlinger interpretiert werden. „Schade, dass es so was Süßes nicht gab, als ich ein Kind war!“, sagt die bekannte Kabarettistin über die Bilderbücher der Prinzessin Lillifee und beschreibt die Lieder auf der CD mit den Worten: „Sonniger Gute-Laune-Kinderpop.“ Die Tonträger wurden über 400.000mal verkauft und die ersten zwei Titel wurden bereits mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Doch nicht nur in Deutschland hat Prinzessin Lillifee Fans. Auf große Resonanz stoßen die Bücher auch im Ausland und konnten nach kurzer Zeit in 29 Länder verkauft werden: unter anderem in Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, USA und Ungarn.

„Wir waren ganz überrascht, dass uns bereits kurz nach dem Erscheinungstermin im Frühjahr 2004 so viele Kinder geschrieben haben“, sagt Verleger Wolfgang Hölker. „Solch eine Resonanz erhielten wir bislang nur einmal – als wir 1994 die ‚Briefe von Felix’ veröffentlicht haben.“ Schnell war klar, dass Lillifee ihre eigene Homepage benötigt. Unter www.prinzessin-lillifee.de finden nun alle kleinen Fans Ausmalbilder, einen Stundenplan und Briefbogen zum Ausdrucken.

Neben den Büchern verzaubern kleine Mädchen aber auch die tolle Pflegeserie, Reise- und Schul-Equipment sowie Beauty-Set. Und mit dem Perlenschmuck aus der Edition „Die Spiegelburg“ fühlen sie sich gleich selbst wie eine Prinzessin. Glitzernde Sticker, Strass-Tattoos, Röschen-Haarbänder und Glitzer-Haarreifen machen die rosa Märchen-welt schließlich perfekt. Und wenn die kleine Prinzessin von einer Nacht in einem rosa Himmelbett träumt, macht der Coppenrath Verlag auch diesen Traum wahr. Im Sommer 2005 stellte der Verlag das Kindermöbelprogramm „Prinzessin Lillifee“ vor, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Doch nicht allein im Coppenrath Verlag hat die zauberhafte Prinzessin ihren Auftritt, auch Lizenznehmer haben sie für sich entdeckt und so sind unter anderem Bettwäsche (Bierbaum), Kinderfahrräder und -fahrzeuge (Puky) und Zeitschriften (Blue Ocean) erhältlich.

Zu den besonderen Highlights sind die liebevoll inszenierte Bühnenshow „Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose“ sowie die Kinofilme rund um Prinzessin Lillifee zu erwähnen.

Hinter „Prinzessin Lillifee“ steckt Monika Finsterbusch, die 1954 in Berlin geboren wurde und in Hamburg Modedesign studiert hat. Nach ihrem Studium war sie über 20 Jahre als Modedesignerin tätig, bevor sie ein kleines Atelier in München eröffnete. Ende der 90er Jahre wechselte sie in die Spielwarenindustrie. „Nach den vielen Jahren, in denen ich immer wieder neue Kollektionen für Erwachsene entworfen habe, suchte ich eine neue Perspektive, etwas ‚Spielerisches’!“, so Monika Finsterbusch. Sie realisierte ihren lang gehegten Wunsch und entwarf ungewöhnliche charaktervolle Stofftiere, die sie zu

lustigen Geschichten für Kinder inspirierten. Noch heute sorgen diese eigenwilligen Figuren bei vielen Kindern und Erwachsenen für Begeisterung. So zum Beispiel die Moonshine-Gang von Sigikid, die mit ihren Helden Salto Rico oder Ralley Jack erfolgreich verkauft wurde. Ermutigt durch diesen Erfolg veröffentlichte sie 2001 im Coppenrath Verlag ihr erstes Kinderbuch. Es hieß „Olli und Fips“. Neben dem Buch waren die beiden lustige Kerle auch als Plüschfiguren erhältlich. „Eine kleine Feenpuppe, mein Spaß an frechen, liebevollen Wesen und Tieren, kombiniert mit der Leidenschaft für Farben, Mustern und Stoffen, inspirierten mich zu Prinzessin Lillifee“, sagt Monika Finsterbusch.

 

04.
August

IG Schiffsmodellbau Maxipark

, Beginn 11:00–18:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Fahrbetrieb nur bei trockenem Wetter

04.
August

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener

, Beginn 11:30–12:30 Uhr
Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung Foto Farbe Form. Bildwelten der Brüder Viegener mit Anke Bäätjer M.A.

Sonntag, 4. August 2019, 11.30 Uhr

Museumseintritt zzgl. 3,00 Euro.

Keine Anmeldung erforderlich.

Eintrittspreise (inklusive der Dauerausstellung):

Erwachsene: 8,00 Euro

Ermäßigungsberechtigte/ Jugendliche ab 16 Jahre: 6,00 Euro

Kinder bis 15 Jahre: frei

Mitglieder des Museumsvereins: Eintritt frei

 

Drei Brüder für die Kunst! Die Ausstellung »Foto Farbe

Form« baut einzigartige Brücken. Sie spannen sich

über ganz Westfalen und verbinden erstmals das fotografische,

malerische und bildhauerische Werk von

Josef, Eberhard und Fritz Viegener. Zu sehen sind:

Eindrucksvolle Porträtaufnahmen und großformatige

Stadtansichten des renommierten Fotografen Josef

Viegener (1899-1992)

Facettenreiche, vornehmlich avantgardistische Malereien

in leuchtender Farbigkeit des wandlungsfähigen

Künstlers Eberhard Viegener (1890-1967)

Realistische bis hin zu abstrakt geformten plastischen

und skulpturalen Arbeiten des Bildhauers und Holzschneiders

Fritz Viegener (1888-1976).

Drei Kunstsparten in einer Ausstellung vereint!

»Foto Farbe Form« setzt ein spannendes Konzept um

und zeigt eine anregende Schau mit rund 200 Werken,

die alle Geschichtsinteressierten und Kunstbegeisterten

nicht nur in der Region, sondern auch darüber

hinaus ansprechen möchte. Die Fotos, die aus

dem Viegener-Nachlass des LWL-Medienzentrums

in Münster stammen, wurden vom Gustav-Lübcke-

Museum ausgewählt und erschlossen. Die Werke von

Eberhard und Fritz Viegener stammen nicht nur aus

öffentlichem Besitz, sondern wurden für die aktuelle

Präsentation von zahlreichen privaten Leihgebern zur

Verfügung gestellt.

Die zur Ausstellung erscheinende reich bebilderte Publikation

entstand in Kooperation mit dem Medienzentrum

des Landschaftsverbandes in Münster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

04.
August

Programm des Hammer Künstlerbundes

, Beginn 14:00–17:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

Öffungszeiten: Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

 

Gemeinschaftsausstellung des hkb:

Vernissage 23.02 um 17.30

Austellungsdauer: 23.02 bid 24.03

 

Oliver Brehm und hkb

Vernissage 18.05 um 17.30 Uhr

Austellungsdauer: 18.05 bis 23.06

 

Grazyna und die Mal- u. Keramikkurse

Vernissage 6.07 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 6.07 bis 25.08

 

04.
August

Keltenrock: Connemara Stone Company

, Beginn 15:00–00:00 Uhr
Musikpavillon im Kurhausgarten

Im Rahmen der "Kulturzeit im Kurpark" - Sommerkonzerte im Musikpavillon 2019

Keltisch-gälischer Folk aus Irland, Schottland und der Bretagne, gepaart mit modernem, rhythmischem Rock steht beim Konzert mit der Connemara Stone Company (CSC) auf dem Programm. Vor 24 Jahren gegründet, avancierte das Sextett von einer rein lokalen zu einer mittlerweile in der keltischen Folk-Rock-Szene sehr bekannten und geschätzten Gruppe. Ihre Hauptstärke besteht darin, ein breit gefächertes Publikum mit ihren Songs, die aus traditionellem Repertoire und Eigenkompositionen bestehen, zu begeistern. Seit ihrem Debütalbum 1997 haben die Jungs bis dato noch sieben weitere Alben veröffentlicht, das jüngste, „Toss the feathers“, erschien im Herbst letzten Jahres.

Obwohl die CSC meistens in Deutschland unterwegs ist, konnte man sie auch schon in Irland, Holland, der Schweiz und Italien live erleben. Und nicht nur das Publikum, auch Kritiker schätzen ihre musikalische Qualität, so erreichte die Formation u. a. 2015 beim Deutschen Rock & Pop Preis in der Kategorie „Bestes Folk Rock Album“ und „Beste Folk-Rock Band“ den ersten Platz.

Natürlich gab es im Laufe der Jahre auch Veränderungen. Drei der Gründungsmitglieder sind heute noch dabei, drei neue Mitglieder dazugekommen. Jüngster Neuzugang ist Frontmann Geordie.

Eintritt frei!

04.
August

RADAU! Kinder-Rock-Musik – garantiert blockflötenfrei!

, Beginn 15:00 Uhr
Maximilianpark Hamm

RADAU! begeistert ihre kleinen und großen Fans mti ausgefeilten, frechen und tanzbaren Songs – musikalisch weit weg vom klassischen Kinderlied-Schema. Die Band steht für Musik, die Kinder vielfältig anregt und Eltern gleichermaßen in Bewegung bringen kann. Mit Liedern, die unterhaltsam, wortwitzig, kindgerecht geschrieben sind, ohne zu verniedlichen oder zu veralbern.

04.
August

Klexxi Vorpremiere: Playmobil - Der Film

, Beginn 15:30–17:00 Uhr
CinemaxX

Witziges Animationsabenteuer um ein Mädchen, das sich plötzlich in der Playmobil-Welt wiederfindet und dort ihren Bruder suchen muss.

Ticketpreis:

Kind bis 11 Jahre - 6,00 €, zzgl. Loge gemäß Preistabelle

Normal - 8,50 €, zzgl. Loge gemäß Preistabelle